zurück | Startseite | weiter

zum Editorial - Inhalt der Ausgabe 3 - 2010

Zum Geleit - Werner Künkler - Erwartungen, Ängste und Hoffnungen Werner KünklerErwartungen, Ängste und Hoffnungen So könnte man in drei Worten die Befindlichkeiten der Bürgerinnen und Bürger in unserem Lande so kurz vor Weihnachten beschreiben. Die Erwartungen an unsere Politiker, an unsere Wirtschaft, aber auch an die Träger unserer gesellschaftlichen Werteordnung wie Kirchen, Gewerkschaften und Parteien sollten niemals mit der sogenannten Politikverdrossenheit beantwortet werden. Mündige Bürger sollten besonders die verantwortlichen Politiker immer wieder daran erinnern, dass sie angetreten sind, um Schaden vom deutschen Volke abzuwenden... Die größte Gruppe der Menschen hat relativ wenig vom Aufschwung gespürt . mehr...

Glauben - „Lass dich nicht vom Bösen überwinden, sondern überwinde das Böse durch das Gute!“ - Dr. Christian HomrichhausenSt.Georg - Bild Elke LartzAus dem Brief des Apostel Paulus an die Römer Kapitel 12, Vers 21. Die Zeitgenossen von Paulus vernahmen aus dem Spruch wenigstens zwei Begründungen für ihr gutes Handeln. Zum einen: So wie der Mensch, der das Gute tut, das Böse besiegt, schützt er das Gute. Zum anderen erinnerte er sie daran, dass auch das Böse Anstoß zum guten Handeln gibt; denn nicht das Böse hilft dem Bösen, sondern das Böse dem Guten. Die Jahreslosung hebt die Willensausrichtung des einzelnen Menschen zum Guten hervor, lehnt die sich selbst verstärkende Wirkung des Bösen ab und unterstreicht die sich durchsetzende Macht des Guten. mehr...

Alles klar beim KWA? - Matthias Gehlhar ArbeitspapierDie Synode wünscht schon mal alles Gute - Gründung steht noch aus Gedankenaustausch über die Organisationsmöglichkeiten des neuen Verbandes „Kirche Wirtschaft Arbeit“. Im Rahmen von ständigen Konsultationen wurden die Möglichkeiten der neuen Organisation ausgelotet. Die Mitglieder erhoffen sich eine bundesweite Präsenz und eine Senkung der Verwaltungskosten, eine innerkirchliche Stärkung, Gewinn öffentlicher Wahrnehmung, Vernetzung von Inhalten und Ressourcen... Die Vertreter der Evangelischen Arbeitnehmerarbeit sorgen sich über eine Identitätskonfusion, über die unsichere Finanzierung der Vereinsstruktur des BVEA und damit um die Selbständigkeit, der es bedarf, um vom Bundeswahlleiter zu den Sozialwahlen zugelassen zu werden... mehr...

Die Sparbeschlüsse der Bundesregierung  - Die Krankenkassenreform - Reaktion auf die Sparbeschlüsse! GPAAb dem Jahr 2011 soll der paritätische Beitragssatz auf 15,5% erhöht und dauerhaft festgeschrieben werden...Wer den Arbeitslosen u. Hartz IV-Empfängern von ihrem wenigen Besitz nun unverhältnismäßig viel nimmt, schafft nicht nur mehr Ungerechtigkeit und Armut, sondern trägt auch dazu bei, in unverantwortlicher Weise eine noch größere Altersarmut vorzubereiten...Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin, wir hoffen, dass unser Anliegen von Ihnen - im Sinne des sozialen Friedens in der Bundesrepublik Deutschland - ernst genommen wird...mehr...

Hartz IV gerichtsfest machen? Konstruktionsmängel beginnen zu nerven - Werner KünklerSo berichteten die öffentlich-rechtlichen Medien über die Beratungen der Bundesregierung, das ALG2 - gemäß dem Urteil des Bundesverfassungsgerichtes - zu korrigieren. Dabei hatte das Oberste Gericht der Bundesrepublik Deutschland den Regierenden die verpflichtende Aufgabe gestellt, das Gesetz in seiner Durchführung transparenter und nachvollziehbarer zu machen. Dazu zählen an erster Stelle für die ALG2-Bezieher ein auskömmliches Dasein sowie eine Teilhabe an Kultur, Bildung usw... Erinnern wir uns aber daran, was ursprünglich im Rahmen der Agenda 2010 mit dem neuen ALG2 beabsichtigt war.Alle Menschen sollten dem Arbeitsmarkt so schnell wie möglich wieder zur Verfügung stehen. Auch diejenigen, die seit Jahren Sozialhilfe bezogen... Damit war die damalige rot-grüne Koalition auf dem richtigen Weg. Ein Weg, der sich jedoch in der Praxis mehr als holprig darstellte . Der größte Mangel war bei diesem, mit der heißen Nadel gestrickten Gesetz, dass man Kinder wie kleine Erwachsene behandelte - bis hin zum Rauchwaren- und Alkoholkonsum. Der Gesetzgeber legte keinerlei Sachaufwand (Schul- und Lernmittel) zugrunde - geschweige denn eine warme Mahlzeit. Für die Kinder war kein Langzeitunterricht vorgesehen - abgesehen von dem Aufwand, der eine sportliche Förderung möglich machte. Der größte Mangel des ALG2 lag jedoch darin, dass Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer - unabhängig davon, wie sie in die Arbeitslosenversicherung eingezahlt hatten - spätestens nach zwei Jahren mit Menschen gleichgestellt wurden, die noch nie gearbeitet hatten...mehr...

Leiharbeit keine Dauerlösung - Hier hilft nur gesetzlicher Mindestlohn - Rundschau RedaktionArbeiter auf dem Dach - Bild Elke LartzMit dem neuen Tarifabschluss in der stahlerzeugenden Branche haben die Tarifvertragsparteien in einer Branche die sich im Aufschwung befindet, zum richtigen Zeitpunkt mit der Neuordnung der Leiharbeitsbedingungen für die Zukunft gleicher Lohn für gleiche Arbeit ausgehandelt. Die Leiharbeiterbranche protestiert dagegen vehement, war sie doch bisher Nutznießer der überwiegend missbräuchlichen Anwendung der Leiharbeit. Erinnern wir uns, die Leiharbeit war nur dafür gedacht, dass Firmen, die konjunkturell bedingt schnell Personal aufbauen mussten, aber sich nicht sicher genug waren, aus unterschiedlichen Erwägungen, feste Arbeitsplätze einzurichten, auf Leiharbeiter zurück zu greifen. Es war nie daran gedacht worden, wie es zur Zeit in vielen Großunternehmen zunehmend passiert, Leiharbeiter zu geringen Löhnen für gleiche Arbeit neben den Stammbelegschaften einzustellen bzw. auszutauschen. Die Leiharbeiterbranche darf und kann sich nicht in Zukunft darauf einrichten und davon profitieren, dass eine immer größere Zahl von Arbeitssuchenden, ohne eine gute Zukunftsperspektive, sich auf schlecht bezahlte Arbeitsverhältnisse einlassen muss. ...mehr...

Einstieg in den Wahlkampf - Christliche Arbeitnehmerverbände
sind für die Sozialwahlen gerüstet - Michael Foitlinski EAB NRW, Vorstandsmitglied der ACA Bund
Im Rhythmus von sechs Jahren werden Wahlen für die Sozialversicherungsträger durchgeführt. Die nächsten Sozialwahlen stehen 2011 „vor der Türe“, und die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren..Was sind Sozialwahlen?..mehr...

Christliche Kraft gegen solziale Ungerechtigkeit - Über Beiträge wieder frei entscheiden! -
Keine Angst vor Urwahlen - Rundschau Redaktion
Interview mit dem Bundesvorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Arbeitnehmer-Organisationen (ACA), Georg Hupfauer.. ...mehr...

Sozialwahlen 2011: Milliarden Kontrollieren? Wir trauen uns! - EAN Berlin Brandenburg - schlesische Oberlausitz - Matthias GehlharNancy West von der Rentenversicherung Bund und Dietmar Huse von der IKK berichteten bei der EAN Berlin- Brandenburg-schlesische Oberlausitz über Entwicklungen in der Selbstverwaltung und die Zukunftsaussichten der Mitbestimmung in den Sozialparlamenten.....mehr...

./.

./.

Immer noch: Die sozialethischen Überlegungen des BVEA sind da! Coverbild der Handreichung Sozialethische Überlegungen-Grafik Elke Lartzeine Handreichung des BVEA - Antworten evangelischer Arbeitnehmer auf die globale Krise. Erarbeitet durch den Wirtschafts- und Sozialausschuss und den Arbeitskreis Theologie des BVEA.. Federführung: Matthias Gehlhar, Berlin Dr. Christian Homrichhausen, Berlin Eva-Maria Kramer, Amelinghausen Dr. Gerhard Kühlewind, Nürnberg Werner Künkler, Essen Unter Mitarbeit von: Heinrich Abelmann, Göttingen Friedhelm Broxtermann, Osnabrück Helmut Faber, Oberhausen Günter Freudenberg, Braunschweig Dr. Roland Gierth, Sulzbach Edith Hollweg, Mainz Hans-Jürgen Lorke, Nürnberg Klaus Meding, Osnabrück Klaus Reinhardt‚ Hamburg Andreas Schächtele, Karlsruhe Dieter Schaper, Gelsenkirchen Wolfgang Schifner, Bonn Dietwald Wolf, Hennigsdorf Werner Trautwein, Berlin. Verabschiedet durch die Delegiertenversammlung. Herausgeber: Bundesverband Evangelischer Arbeitnehmerorganisationen - BVEA.mehr...
Ergebnis: Handreichung in Heftform ab Anfang November in unserer Geschäftsstelle in Essen zu beziehen. BVEA, Alfredstr. 53, 45130 Essen, Tel.: 0201 770392 - Sozialethische Überlegungen 'Arbeit, Gerechtigkeit, Bewahrung der Schöpfung'
Handreichung als PDF-Datei
(Größe 1.89 MB)

 

 

nach oben

zum Seitenanfang - BVEA - Bundesverband Evangelischer Arbeitnehmerorganisationen e.V.
Bundesvorsitzender Bernhard Dausend - stellvertretender Vorsitzender, amtierender Vorsitzender
bvea@bvea.de
©BVEA Internetseiten 2001-2015 Deutschland | Stand 18.06.2015
Der BVEA ist für den Inhalt externer Internetseiten nicht verantwortlich - siehe Impressum
Nachdruck und andere Veröffentlichungen der hier genannten Artikel und gezeigten Bilder sind nur nach vorheriger Genehmigung des BVEA erlaubt!

Über uns | Landesverbände | Aktuelles BVEA | Aktuelles aus den Landesverbänden | Pressemitteilungen | Impressum |

Startseite BVEABundesverbandLandesverbändeAktuellesRundschauArchiv

Suche: