zurück | Startseite | weiter

Schöne Ferientage! 

Das wünschen Ihnen und Euch die ehrenamtlichen Vorsitzenden des BVEA und die Redaktionsmitglieder.


Damit ihr Hoffnung habt

KirchentagssymbolMotto des 2.Ökomenischen Kirchentages in München:
Damit ihr Hoffnung habt. 2. Ökumenischer Kirchentag München | 12. bis 16. Mai 2010 Veranstaltungen auf der AGORA-Bühne Messe: Halle B 5 zur Information: PDF-Flyer mit allen Terminen, Veranstaltungen und Mitwirkenden ... mehr als PDF-Datei (Größe:306kb)

 

Aufruf zum 1.Mai! Maiaufruf 2010 des Bundesverbandes Evangelischer Arbeitnehmerorganisationen e. V. Gemeinsam und solidarisch zusammenstehen!
Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen, liebe Schwestern, liebe Brüder, seit Jahrzehnten ist der 1. Mai der große Tag an dem national wie international Arbeitnehmer für ihre gemeinsamen und sozialen Rechte und wirtschaftlichen Anliegen demonstrieren. In den letzten Jahren sind nicht nur in der Bundesrepublik Deutschland, sondern auch weltweit, soziale und gemeinsam erkämpfte Errungenschaften zu Gunsten einer nur noch marktorientierten Werteordnung, die an den Menschen vorbei, unter die Räder gekommen ... mehr als PDF-Datei (Größe 87 kb)

 

 

zum Editorial - Inhalt der Ausgabe 1 - 2010

Zum Geleit - Werner Künkler - Unsere Gesellschaft braucht mehr Solidarität und gemeinsame Ziele Liebe Leserin, lieber Leser, Vielleicht haben wir in der Vergangenheit zu wenig davon bemerkt? Nur so ist es wohl zu erklären, dass ein Steuerbetrüger seine Liechtensteiner Bank auf sieben Millionen Euro Schadenersatz verklagt, und Recht bekommt, nur weil sie ihn nicht rechtzeitig über den Diebstahl der Daten-CD mit seinen hinterzogenen Steuergeldern informiert hat und er keine Selbstanzeige mehr erstatten konnte. Hier steht einiges auf dem Kopf in unserer Gesellschaft, wenn ein Steuerbetrüger per Recht und Rechtsstaat seine völlig zu Recht bestehende Strafe zurückklagen kann. Ist unser Rechtsbewußtsein so sehr unter die Räder gekommen, wenn renommierte Anlageberater in einer Talk-Show der ARD, Steuerbetrüger Notwehr testieren? Es kann doch wohl nur ein gestörtes Rechtsempfinden vorliegen, wenn Politiker jetzt darüber streiten ob der Staat, die ihm gegen Geld angebotenen CDs mit Daten der Steuerbetrüger, zur Ermittlung verwenden darf? Es soll und muss ermittelt werden! mehr...

Glauben - Euer Herz erschrecke nicht! In diesem Jahr wird die Jahreslosung für viele wichtig - Dr. Kühlewind Die Folgen der weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise sind noch lange nicht überwunden, im Gegenteil! Für viele Menschen wird sie erst in diesem Jahr so richtig in ihrem Leben spürbar werden. War schon das vergangene Jahr von einem -wenn auch im internationalen Vergleich erstaunlich niedrigen- Anstieg der Arbeitslosigkeit gekennzeichnet, so wird die Krise 2010 den Arbeitsmarkt in Deutschland besonders heftig treffen. ...Dazu kommt, dass ausgerechnet dieses sog. „Wachstumsbeschleunigungsgesetz“ die Schere zwischen Arm und Reich noch weiter auseinander klaffen lässt, weil es Erben und Hoteliers steuerlich entlastet und bei der Kindergelderhöhung gerade die ausklammert, die sie am nötigsten hätten, die „Hartz-IV-Empfänger“. Diese bekommen die vorgesehene Kindergelderhöhung vom Regelsatz wieder abgezogen! Alleine 800 000 Kinder unter 15 leben derzeit in Deutschland unter solchen Verhältnissen - Tendenz steigend!. mehr...

Wählen gehen! Betriebsratswahlen 2010 vom 1. März bis 31. Mai 2010 - Werner Künkler Im § 1 des Betriebsverfassungsgesetzes ist nachzulesen: In Betrieben mit der Regel mindestens fünf ständigen und wahlberechtigten Arbeitnehmern, von denen drei wählbar sind, werden Betriebsräte gewählt. Soweit in aller Nüchternheit die gesetzliche Grundlage. Diese Grundlage ist bei genauem Lesen allerdings als Initiativgesetz zu sehen. Die Arbeitnehmer müssen von sich aus tätig werden, z. B. Wahlvorstände gründen um die Betriebswahl „einzuläuten“. Dabei hat das Betriebsrätegesetz seit seiner Einführung im Jahre 1920 schon eine sehr lange Geschichte und Entwicklung, über die Zeit der Weimarer Republik, mit der Abschaffung im III. Reich, bis zum Beginn der Bundesrepublik mit seinem Grundgesetz, eine lange Tradition. mehr...

Zeitenwende! Wir müssen uns von unserer Lebensweise verabschieden - Nachrichten erreichen uns oft nur noch als Info-Fetzen, die zu ordnen keine Zeit bleibt, weil Aktuelleres drängt. Also reduziert sich zum Beispiel der Klima-Gipfel von Kopenhagen zu „Konferenz gescheitert“, während das Kyoto-Protokoll von 1997 noch mit dem Etikett „Durchbruch gelungen“ glänzte. Diese Schlagworte sind ohne differenzierte Hintergrundausleuchtung wertlos. Die CO² -Konzentration in der Erdatmosphäre hat sich seit Kyoto dramatisch erhöht; allein im kurzen Zeitraum von 2000 bis 2004 stieg der weltweite Ausstoß von 24,6 Mrd. Tonnen auf 28,2 Mrd. Tonnen, in China gar von 2,4 auf 4,8 Mrd. Tonnen. ... Im Zeitraffer: In einem Zeitraum von 200 Millionen Jahren (Karbon bis Jura) wurde der Kohlenstoff in der Erdkruste gebunden, den wir Menschen seit ca. 200 Jahren durch das Verbrennen von Gas, Erdöl und vor allem Kohle wieder freisetzen. Wir zappeln in der Wachstumsspirale wie der Junkie an der Nadel. Dass wir uns an eine immer schwungvollere Rotation gewöhnen konnten, hat eine zentrale Ursache: Billige Energie..mehr...

   

Presse: Werner Künkler - Empfehlung an die in den GKV Vertreterversammlungen vertretenen Mandatsträgerinnen und Mandatsträger der ACA. Wenn es auch möglich ist, dass die gesetzlichen Krankenversicherungen zu Lasten ihrer Versicherten die Beiträge um mindestens 8,-- € pro Monat bzw. 1 % vom Einkommen erhöhen dürfen, sollten die von der ACA entsandten Vertreterinnen und Vertreter sorgfältigst prüfen, ob diese nur zu Lasten der Arbeitnehmer geplanten Erhöhung in dieser Größenordnung jeweils notwendig ist. Wie schon die einseitig nur von den Versicherten zu zahlende Praxisgebühr von 10,-- € pro Quartal gezeigt hat, wurde außer einem unverhältnismäßig hohen Verwaltungsaufwand nichts zur Kostendämpfung erreicht. Unsere Vertreterinnen und Vertreter in den Beschlußorganen der GKV sollten in jedem Fall die Kostenstrukturen der jeweiligen GKV´s prüfen. mehr... als pdf-datei (124kb)

Immer noch: Die sozialethischen Überlegungen des BVEA sind da! Coverbild der Handreichung Sozialethische Überlegungen-Grafik Elke Lartzeine Handreichung des BVEA - Antworten evangelischer Arbeitnehmer auf die globale Krise. Erarbeitet durch den Wirtschafts- und Sozialausschuss und den Arbeitskreis Theologie des BVEA.. Federführung: Matthias Gehlhar, Berlin Dr. Christian Homrichhausen, Berlin Eva-Maria Kramer, Amelinghausen Dr. Gerhard Kühlewind, Nürnberg Werner Künkler, Essen Unter Mitarbeit von: Heinrich Abelmann, Göttingen Friedhelm Broxtermann, Osnabrück Helmut Faber, Oberhausen Günter Freudenberg, Braunschweig Dr. Roland Gierth, Sulzbach Edith Hollweg, Mainz Hans-Jürgen Lorke, Nürnberg Klaus Meding, Osnabrück Klaus Reinhardt‚ Hamburg Andreas Schächtele, Karlsruhe Dieter Schaper, Gelsenkirchen Wolfgang Schifner, Bonn Dietwald Wolf, Hennigsdorf Werner Trautwein, Berlin. Verabschiedet durch die Delegiertenversammlung. Herausgeber: Bundesverband Evangelischer Arbeitnehmerorganisationen - BVEA.mehr...
Ergebnis: Handreichung in Heftform ab Anfang November in unserer Geschäftsstelle in Essen zu beziehen. BVEA, Alfredstr. 53, 45130 Essen, Tel.: 0201 770392 - Sozialethische Überlegungen 'Arbeit, Gerechtigkeit, Bewahrung der Schöpfung'
Handreichung als PDF-Datei
(Größe 1.89 MB)

nach oben

zum Seitenanfang - BVEA - Bundesverband Evangelischer Arbeitnehmerorganisationen e.V.
Bundesvorsitzender Bernhard Dausend - stellvertretender Vorsitzender, amtierender Vorsitzender
bvea@bvea.de
©BVEA Internetseiten 2001-2015 Deutschland | Stand 18.06.2015
Der BVEA ist für den Inhalt externer Internetseiten nicht verantwortlich - siehe Impressum
Nachdruck und andere Veröffentlichungen der hier genannten Artikel und gezeigten Bilder sind nur nach vorheriger Genehmigung des BVEA erlaubt!

Über uns | Landesverbände | Aktuelles BVEA | Aktuelles aus den Landesverbänden | Pressemitteilungen | Impressum |

Startseite BVEABundesverbandLandesverbändeAktuellesRundschauArchiv

Suche: