zurück | Startseite | weiter

Archiv 3-2009 Kurzinformationen ...

Logo EAN Landesverband OldenburgWir haben eine neue eigene Homepage!

Neue Internetadresse: www.ean-oldenburg.de

Auf unseren Seiten stellt sich Ihnen die Evangelische Arbeitnehmerschaft -Landesverband Oldenburg- vor.
Als der evangelischen Kirche verbundene Vereinigung Evangelischer Arbeitnehmer, Rentner, Arbeitsloser, Schüler und Studenten wollen wir auf dieser Homepage über aktuelle Vorgänge in Kirche, Politik und Arbeitswelt hinweisen, Missstände deutlich machen und Handlungsalternativen aufweisen.
Darüber hinaus ist es unser Ziel, engagierten Bürgern die Möglichkeit zu geben, ihre Meinungen in Foren auszutauschen und aktiv an unserer Arbeit mitzuwirken.
Der christliche Glaube darf sich nicht nur auf den persönlichen Erfahrungsbereich beschränken. Er muss wieder in die entscheidenden Gremien unseres Staates transportiert werden und den Entscheidungsträgern in Politik und Wirtschaft vor Augen geführt werden!
Für ein soziales und verantwortungsbewusstes Miteinander in allen Bereichen des täglichen Lebens. mehr...

Neu von der EAB - NRW - Pressemitteilung

Sonntag im Ausverkauf? Gründung der Allianz für den freien Sonntag NRW am 03.03.2010 in Düsseldorf
Der arbeitsfreie Sonntag ist bedroht. Die Zahl der „Sonntagserwerbstätigen“ wächst Jahr für Jahr. Die „Rund-um-die-Uhr-Gesellschaft“, die immer weniger verlässliche Sozialzeiten und Zeitoasen kennt, kündigt sich darüber hinaus durch die starke Ausweitung von Samstags-, Abend- und Nachtarbeit an. Diese Entwicklung zeigt sich in allen Branchen.. mehr...als-PDF-Datei (68 kb)

EAG Bayern - Evangelische Arbeitsgemeinschaft für soziale Fragen in Bayern und Thüringen e.V. - Pressemitteilung
Stellungnahme des Landesvorstands der Evangelische Arbeitsgemeinschaft für soziale Fragen in Bayern und Thüringen e.V.   Nein zu amerikanischen Verhältnissen in der Krankenversicherung   Eine deutliche Absage erteilte die Evangelische Arbeitsgemeinschaft für soziale Fragen in Bayern und Thüringen (EAG) während ihrer Landesvorstandssitzung in Paulushofen am vergangenen Wochenende den Plänen von Gesundheitsminister Philipp Rösler und der FDP zur Einführung einer so genannten Kopfpauschale bei der Krankenversicherung.   Auf einer Stufe: Putzfrau und Bankdirektor Diese Regelung würde bedeuten, dass die Höhe der Beiträge nicht mehr vom Einkommen abhängt, sondern alle ArbeitnehmerInnen gleich hohe Beiträge entrichten müssten. Folge der Kopfpauschale wäre, dass sich die Krankenkassenbeiträge für Versicherte niedrigen Einkommens erhöhen, wobei die Zahlungen von Versicherten mit hohen Einkommen deutlich sinken würden oder anders ausgedrückt: Der Bankdirektor zahlt den gleichen Beitrag wie seine Putzfrau. . mehr...

Neuer Termin: ESA Württemberg-Hohenzollern Die ersten Vorbereitungen für die Studienfahrt zur EU nach Brüssel (Reise vom 09.06. – 13.06.) laufen an. Unser erster Termin:13.03. ESA aktuell: Das Europa-Parlament, Einführung zur Studienfahrt zur EU nach Brüssel (Reise vom 09.06. – 13.06.), danach Mitgliederversammlung - Veranstaltungsort: "Gasthof Hirsch" in Grunbach, Referenten: Helga Röper, Manfred Röper, Wolfgang Heinze - mehr...

 

Informationen aus der Rundschau ...

afa Bayern - Bündnis gegen Rechts Ausstellungseröffnung „Auschwitz und ich“ - Grußwort von Martin Becher Ich freue mich, dass ich heute zu Ihnen sprechen darf und beglückwünsche das Bündnis gegen Rechts zu seiner 20 jährigen erfolgreichen Arbeit! Am schönsten wäre es zwar, das Bündnis könnte sich auflösen, weil es keinen Grund mehr für sein Schaffen gäbe, aber da das augenscheinlich nicht der Fall ist, wünsche ich Ihnen und Euch eine gute Weiterarbeit. Ich weiß, wie schwierig Netzwerkarbeit ist, umso größer ist die Leistung einer guten und beständigen Zusammenarbeit einzuschätzen. mehr...

RAKÜ e.V. - Die Sinnfrage - Klaus Reinhardt Der Spruch ist Teil eines Psalms, der altes Überlieferungsgut enthaltend auf die Reformtheologen zurückgeht, die um 626 v. Chr. in Juda eine Neuorientierung einleiteten. Das Lied hebt einen ursprünglichen Zusammenhang hervor: zuerst war die Rettung aus Ägypten und ihr folgte die Sesshaftwerdung. Dies war nicht unwichtig, festzuhalten in einer Zeit, in der eine innere Festigung des wirtschaftlichen, sozialen und religiösen Lebens gesucht wurde und manche Erwartungen schwanden. mehr...

EAN Berlin Brandenburg - Die richtige Agenda, aber unvollständig - Volker Scharlowsky Der CDA-Vorsitzende und nordrhein-westfälische Sozialminister Laumann hat gemeinsam mit zahlreichen Co-AutorInnen aus Politik, Wissenschaft und Gewerkschaften aktuelle Ergebnisse und grundsätzliche Ziele christlich-sozialer Arbeitnehmerpolitik beschrieben, aber auch wichtige Themenfelder fast ausgeblendet. Karl-Josef Laumann, Maschinenschlosser, Landesminister und Bundesvorsitzender der Sozialausschüsse der Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft, also des CDU-Arbeitnehmerflügels, analysiert, wo er Handlungsfelder sieht. mehr...

afa Bayern - Gedankenaustausch in der Staatskanzlei mit Horst Seehofer, Ministerpräsident von Bayern - GehlharGruppe mit Horst SeehoferDer Meinungsaustausch zwischen der Regierung des Landes Bayern und den Vertretern Christlicher Arbeitnehmerverbände blieb in Allgemeinplätzen hängen. Die Vertreter der Katholischen Arbeitnehmerbewegung (KAB) und der Evangelischen Aktionsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen (afa), unter ihnen Christina Flauder (Mitte), Mitglied der evangelischen Synode Deutschlands, und Martin Becher, Geschäftsführer der afa Bayern, empfing der Bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer zu einem Gedankenaustausch. „Man muss aus der Krise Lehren ziehen und darf nicht nach einem Schockmoment in alte Verhaltensmuster zurückfallen", unterstrich Ministerpräsident Seehofer bei einem Gespräch im September mit Verbandsvertretern, zu denen auch Christina Flauder aus Kulmbach zählte. Die Vertreter der Katholischen Arbeitnehmerbewegung (KAB) und der Evangelischen Aktionsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen (afa), unter ihnen Christina Flauder (Mitte), Mitglied der evangelischen Synode Deutschlands, und Martin Becher, Geschäftsführer der afa Bayern, empfing der Bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer zu einem Gedankenaustausch.mehr...

ESA Württemberg - Hohenzollern -
Arm trotz Arbeit - ESA Württemberg analysiert die Situation
Arm trotz Arbeit. Mit diesem Thema haben wir uns in unserer Veranstaltungsreihe 'ESA aktuell' am 28.11.2009 auseinandergesetzt.
Der „Bundesverband Evangelischer Arbeitnehmerorganisationen“ hat auf seiner Delegiertenversammlung im Mai dieses Jahres eine Resolution zur Einführung eines gesetzlichen Mindestlohnes verabschiedet und bei den Parteien angefragt, wie sie dazu stehen. Die Antworten haben doch einigermaßen überrascht. Die „CDU /CSU“ ist unter gewissen Bedingungen dafür. Die „FDP“ ist strikt dagegen. Für die“ Grünen“ genießt die Einführung eines Mindestlohnes keine Priorität. Die „SPD“ und die Partei „Die Linke“ fordern dagegen die Einführung eines flächendeckenden Mindestlohnes. mehr...

EAB-NRW - Panik in Nordrhein-Westfalen! - Reinhard Ziegler „Linke wollen RWE und EON verstaatlichen“ Die Medien sind in heller Aufregung. In der Tat ist im Wahlprogramm der NRW-Linken für die Landtagswahl 2010 Erstaunliches zu finden. Überführung von Großbetrieben der Grundstoffindustrie und Unternehmen, die wegen ihrer monopolartigen Stellung besondere Bedeutung für NRW haben, in Gemeineigentum Steuererhöhungen für Reiche und große Unternehmen Abschaffung von Minijobs. Als Anspruch über allem steht schlicht die Forderung nach einer Umverteilung von oben nach unten. Nachdem dieser Prozess seit mindestens 3 Jahrzehnten umgekehrt verläuft, tut eine Auseinandersetzung mit völlig neuem Politikinhalt durchaus not. Der Sozialstaat nach Vorstellung von Alfred Müller-Armack befindet sich in Abwicklung. Kinderarmut und damit Familiennot wird zwar aus allen Richtungen beklagt, steigt aber dennoch unaufhörlich. Auch tausende Suppenküchen und Armenspeisungen nach amerikanischem Vorbild belegen die Abwärtsentwicklung. mehr...

EAB-NRW - EAB Oberhausen - Bericht zur Kinderarmut in Deutschland - Horst HülsermannVor den Mitgliedern aus 7 Ortverbänden wurde auf dem 1. Bezirksschulungstages der EAB Oberhausen in Altstaden über Kinderarmut gesprochen. Die Kinderarmut ist real, nicht nur in der so genannten dritten Welt, sondern auch in Deutschland. Auch nur ein armes Kind ist zuviel in der Statistik. Die dazu vom Referenten Herrn Harald Schrapers vorgetragenen Daten und Fakten sorgten für Besorgnis und Bestürzung bei den Anwesenden. Kinder sind bei uns am häufigsten von Armut bedroht, Armut scheint offenbar vererbbar. Massive Investitionen sind notwendig Aber es geht weltweit um mehr als materielle Armut: Bildungsarmut, mangelnde Förderung, Fehlernährung, schlechte Gesundheit, Bewegungsmangel. In Zukunft wird es darauf ankommen das es Menschen gibt die sich kompetent, einfühlsam und ausreichend Zeit für Kinder, Jugendliche und auch deren Eltern nehmen die Unterstützung brauchen. Aber nicht nur Eigenverantwortung würde helfen, auch der Staat ist gefordert. Massive Investitionen u.a. in die Kinderbetreuung, Ganztagsschulen und ein Rechtsanspruch auf einen Krippenplatz, wie für 2013 geplant, sind nur ein Teil der notwendigen Maßnahmen. Steuerlich absetzbare Kinderbetreuung, Kindergelderhöhung und Einführung des Elterngeldes sind ebenfalls ein zentraler Ansatz auf dem Weg aus der Kinderarmut heraus zu kommen. Auf den Anfang kommt es an! mehr...

EAB-NRW - EAB Düsseldorf - Resolution - Managerboni sind ein Skandal - Bettina Wiedbrauk Als Mitglieder einer Arbeitnehmerorganisation beklagen wir den höchsten Schuldenstand unseres Staates von derzeit ca. 2 Billionen Euro. Zur gleichen Zeit erlauben sich marode Banken Bonuszahlungen und Prämien in schwindelerregender Höhe an Vorstandsmitglieder und Manager zu verteilen. Auch unsere Politiker mögen empört darüber sein, haben aber durch butterweiche Rahmenbedingungen der zunehmenden Geldgier den Weg geebnet. Wir fordern, schnellstmöglich Landesgesetze zu schaffen, die verhindern, dass Banken, die mit unseren Steuergeldern gerettet wurden, weiterhin Missbrauch, wie oben genannt, damit betreiben können. mehr...

EAN Baden - 20 Jahre Mauerfall - die friedliche Revolution Kritische Gedanken zur deutschen Einheit - Heike FischerBornholmer Strasse - Bild Elke LartzAuf Einladung der ean Kehl-Hanauerland referierte Roland Geitmann zum Thema Mauerfall und deutsche Einheit. Der Referent, geboren in Rostock, erlebte als junger Mensch den Sozialismus und die Teilung Deutschlands. Er beteiligt sich seit der Wendezeit aktiv in Initiativen für eine politische Veränderung Deutschlands. Drei Thesen wollte er den interessierten Zuhörern nahe bringen: unverdientes Geschenk, verpasste Chance, bleibender Auftrag. Die Teilung Deutschlands haben die Deutschen selbst verschuldet. Mit dieser Aussage konfrontierte Geitmann seine Zuhörer zu Beginn des Vortrags. Ideen eines dritten Deutschlands neben den beiden Großmächten Österreich und Preußen mit bundesstaatlichem Charakter scheiterten im 19. Jahrhundert. Preußens Führungsanspruch und Einheitstreben erstickte jede freiheitliche Idee. Frühe Ideen über Weltbürgertum und eine Vermittlerrolle Deutschlands zwischen Ost und West wurden verdrängt vom Gedanken eines starken und mächtigen Einheitsstaats. Der Macht- und Expansionsanspruch der deutschen Politik über Jahrhunderte hinweg, machte Deutschland für seine Nachbarländer unerträglich und führte in letzter Konsequenz zum ersten und zweiten Weltkrieg und somit zur Teilung. Kaum jemand wagte zu hoffen, dass diese Teilung wieder rückgängig gemacht werden könnte. Die Anfänge zur Befreiung Osteuropas sieht Geitmann bereits 1968 im Prager Frühling. mehr...

EAN Berlin-Brandenburg 50 Jahre Evangelische Arbeitnehmerschaft Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz bannerEinladung!

EAN Berlin-Brandenburg feiert 50 Jahre Evangelische Arbeitnehmerschaft Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz vom 27.-28.2.2010 - Ev. Kirchengemeinde Siemensstadt, Schuckertdamm 363. Anmeldungen: EAN Frankenallee 6, 14052 Berlin, Dr. Chr. Homrichhausen Tel. 030 3634828 Unterbringung C. Feiling, Tel. 030 6052518 mehr...

(Bitte beachten! der BVEA ist für die Inhalte und Darstellung der externen Seiten nicht verantwortlich!  siehe Impressum)

nach oben

zum Seitenanfang - BVEA - Bundesverband Evangelischer Arbeitnehmerorganisationen e.V.
Bundesvorsitzender Bernhard Dausend - stellvertretender Vorsitzender, amtierender Vorsitzender
bvea@bvea.de
©BVEA Internetseiten 2001-2015 Deutschland | Stand 18.06.2015
Der BVEA ist für den Inhalt externer Internetseiten nicht verantwortlich - siehe Impressum
Nachdruck und andere Veröffentlichungen der hier genannten Artikel und gezeigten Bilder sind nur nach vorheriger Genehmigung des BVEA erlaubt!

Über uns | Landesverbände | Aktuelles BVEA | Aktuelles aus den Landesverbänden | Pressemitteilungen | Impressum |

Startseite BVEABundesverbandLandesverbändeAktuellesRundschauArchiv

Suche: