BVEA Archiv 3-2007 | Archiv 3-2007 aus den Landesverbänden |
BVEA - Archiv 3 - 2007 - Übersicht

Wir bedanken uns ganz herzlich für die engagierte Mitarbeit der ehrenamtlichen und hauptamtlichen Mitarbeiter im vergangenen Jahr.

Die Landesverbände haben den Bundesvorstand in der schwierigen Zeit der Transformation der Arbeit bestens unterstützt.
Wir hoffen, auch im Jahre 2008 auf eine konstruktive Zusammenarbeit.

In diesem Sinne ein geruhsames Weihnachtsfest und ein gesundes, erfolgreiches Jahr 2008.
Bundesvorstand des BVEA


Zum Geleit - Vorwort von Brunhild Bald brunhild baldLiebe Leserin, lieber Leser, nun sind die Menschen wieder unterwegs, um in den Innenstädten und Einkaufszentren für sich und ihre Lieben Geschenke für Weihnachten oder ihren Winterbedarf einzukaufen. Der Handel klagt derzeit noch, dass die Bevölkerung nicht genug konsumiert und hofft darauf, dass wir am verkaufsoffenen Sonntag unser Geld ausgeben – Geld, das viele unserer Mitbürger schon längst nicht mehr haben. ...mehr...

Glauben - die Befreiungstat Gottes WeihnachtsbaumAls aber die Erfüllung der Zeit gekommen war, sandte Gott seinen Sohn, von einem Weibe geboren (Gal. 4,4) Zu Weihnachten erklingt die Antwort der Gemeinde seit der Mitte des 16. Jahrhunderts immer wieder mit den Worten: „Lobt Gott, ihr Christen alle gleich, in seinem höchsten Thron, der heut schießt auf sein Himmelreich und schenkt uns seinen Sohn“. (EG 27) In den ersten Tagen der Christenheit aber war die Feier des Weihnachtsfestes nicht selbstverständlich. Die Verwechslungsgefahr mit dem Geburtstagsfest des Kaisers war zu groß. mehr...

Menschenhandel und Ausbeutung - Werner Künkler lohndumping verboten! Für MindestlöhneAuf dem deutschen Arbeitsmarkt kommt es zu unglaublichen Veränderungen Unter dieser Überschrift verfasste das internationale Arbeitsamt (iAA) in Genf einen umfassenden Bericht zu diesem Thema, der sich ausschließlich auf Tatsachenberichte stützt. Sicherlich ist dieses Institut in Genf über jeden Zweifel erhaben. Eigentlich ist das, was hier in unserer Bundesrepublik Deutschland recherchiert wurde, so ungeheuerlich und kriminell, dass die zuständigen Staatsanwaltschaften jede Menge Arbeit haben müssten. ... Es ist doch kein Zufall, dass die international tätigen Kriminellen, gestützt auf ihr Wissen über die Rechtslage in Bereichen von Mindestlohn, Leiharbeit, Menschenhandel und der Situation der Wanderarbeiter sich unsere Bundesrepublik Deutschland, ein industriell hoch stehendes Land, für ihr Handeln ausgesucht haben. mehr...

Das DESERTEC-Konzept - Hans Joachim Bieletzki Feuer-Bild Elke LartzWüsten-Strom für Europa
In Europa gibt es seit mehr als 60 Jahren eine Ständige Konferenz zur Erarbeitung von Problem-Lösungen aller Art für die Zukunft Europas – den CLUB OF ROME. ... Worum geht es dabei? Wir brauchen eine nachhaltige Lösung für unsere Energie- und Umweltprobleme. Europa hat zwar viele Ressourcen (Technisches und organisatorisches Know-how, Wasserkraft, Wind, Geothermik, Biomassen, Solarenergie). Die reichen aber auf Dauer nicht aus und sind auch vielfach nicht realisierbar. mehr...

Globalisierung - Entwicklung einer Welt-Ethik - Klaus Reinhardt - RAKÜ goldene sonneEs braucht eine Kultur der Solidarität und einer gerechten Wirtschaftsordnung
„Was du nicht willst, dass man dir tu’, das füg’ auch keinem andern zu!“ Diesen Spruch ‚kennen wir von unserer Kindheit an - er klingt ja auch ein wenig wie ein Abzählreim. Aber dahinter verbirgt sich mehr: Ein Sittengesetz, das inzwischen eine Botschaft aller Weltreligionen ist und in den meisten Kulturen der Erde als edles Prinzip der allgemeinen Menschenliebe gilt. Wenn wir es historisch und philosophisch näher untersuchen, werden wir feststellen, dass diese goldene Regel als Grundgesetz jeder Moral, bezeichnet werden könnte. Überall ließe sich ein solches Grundrecht formulieren, das in allen menschlichen Gemeinschaften vor Mord und Totschlag, Diebstahl und Betrug, Unterdrückung und Rache schützen soll. Aus verschiedenen Epochen und Kulturkreisen sind ähnliche oder fast gleich lautende Texte überliefert. mehr...

Glauben leben im Kontext der Globalisierung - Helmut FaberRegierungen entscheiden unter dem Druck des Kapitals gegen ihre Wähler Nun ist es unausweichlich geworden: die Kirchen müssen sich mit der Globalisierung auseinander setzen. ... Genau genommen geht es um die wirtschaftliche Globalisierung und deren verheerende Folgen. Daß die „eine bewohnte Welt“ ( die Ökumene) globale Möglichkeiten der Kommunikation entwickelt hat und politisch gewollte territoriale Öffnungen erfahren hat, kann man einerseits positiv sehen, wenn da nicht die erschreckende andere Seite wäre: die wirtschaftliche Globalisierung. Ein Gefühl der Ohnmacht macht sich breit. Das private Kapital bemächtigt sich grenzenlos und unkontrolliert der Ressourcen, der Produktionsmittel und der Menschen weltweit. Die Finanzströme entziehen sich jeder politischen Einflußnahme. Die Größenordnungen sind nur noch in Billionen zu beschreiben. Spuren der Globalisierung mehr...

Das leidige Diäten-Theater - Hans-Georg Glaser Die geforderte Strukturreform ist längst überfällig.
Wie schon so oft in der jüngsten Vergangenheit erleben wir zurzeit wieder das alte „Diätentheater“. Während sich die Abgeordneten der „Großen Koalition“ seit Monaten über die Verlängerung des Arbeitslosengeldes, einen Mindestlohn, die Rente mit 67 und anderen wichtigen Fragen streiten, genügt ein Gespräch zwischen den Parlamentarischen Geschäftsführern der beiden großen „Volksparteien“ und eine Erhöhung der Abgeordnetenbezüge um über 9 % in den nächsten beiden Jahren ist perfekt. Zum selben Zeitpunkt weist eine Statistik aus, dass 10 % der satten Oberschicht über zwei Drittel des Volksvermögens in der Bundesrepublik verfügen, während sich 90 % mit dem letzten Drittel begnügen müssen. Wir leben also klar in einer „Zweidrittelgesellschaft“. Rasante Preissteigerungen bei Strom, Gas, Heizöl, Benzin und Lebensmitteln führen dazu, dass die Nettolöhne der breiten Masse weiter sinken.
Es gibt keinen guten Zeitpunkt für eine Diätenerhöhung mehr...

zum Seitenanfang und mehr...

Achtung! Große Bilder!

nach oben

zum Seitenanfang - BVEA - Bundesverband Evangelischer Arbeitnehmerorganisationen e.V.
Bundesvorsitzender Bernhard Dausend - stellvertretender Vorsitzender, amtierender Vorsitzender
bvea@bvea.de
©BVEA Internetseiten 2001-2015 Deutschland | Stand 18.06.2015
Der BVEA ist für den Inhalt externer Internetseiten nicht verantwortlich - siehe Impressum
Nachdruck und andere Veröffentlichungen der hier genannten Artikel und gezeigten Bilder sind nur nach vorheriger Genehmigung des BVEA erlaubt!

Über uns | Landesverbände | Aktuelles BVEA | Aktuelles aus den Landesverbänden | Pressemitteilungen | Impressum |

Startseite BVEABundesverbandLandesverbändeAktuellesRundschauArchiv

Suche: