Sie sind hier:  BVEA "BVEA Archiv 2-2005 / Übersicht"
Zurück ] [ Willkommen ] [ Nach oben ] [ Weiter ]

 Suche:

 

 

BVEA Archiv 2005-2


Kurzinformationen

aus der Presse:

...Dagegen hält der Geschäftsführer der evangelischen Arbeitnehmer, Matthias Gehlhar (Berlin), die Kritik des SPD-Chefs für berechtigt. Unter den Arbeitnehmern steige die Wut darüber, dass profitable Unternehmen Arbeitsplätze in Deutschland abbauten und die Gewinne ins Ausland flössen. Es bestehe die Gefahr, dass dadurch in der Bevölkerung das Vertrauen in die Wirtschaftsordnung schwinde: "Wir müssen aufpassen, dass die Soziale Marktwirtschaft nicht in einen Ur-Kapitalismus umschlägt." Gehlhar erinnerte Unternehmer an ihre soziale Verantwortung: "Es geht nicht, dass der Reiche sich vom Armen völlig abkoppelt." Notwendig seien erfolgreiche und zugleich sozial denkende Unternehmer. zum kompletten Artikel...


Inhalt der Rundschau BVEA 2-2005:


Endlich kann man wieder über Ausbeutung sprechen

Bei Erscheinen dieser Zeitschrift wird die Sozialwahl fast abgeschlossen sein. Noch besteht die Möglichkeit zu wählen, aber entweder haben die meisten Wähler ihre Chance genutzt oder die Unterlagen sind bereits anderweitig entsorgt. Der letzte Fall wäre sehr schade für uns, brauchen wir doch, wie es so schön heißt, "jede Stimme". Dafür hatten wir, wie auch andere Verbände, seit zwei Jahren intensiv gearbeitet. Ein herzlicher Dank gilt deshalb allen, die für diese Form der Mitwirkung im Sinne der "sozialen Demokratie" nicht unerhebliche Zeit und Engagement (und Nerven) aufgewendet haben. mehr...nach oben


Auf dem Weg der Freiheit

Gerechtigkeit inhaltlich bestimmen, nicht nur zur bloßen Verfahrensfrage machen.

Bild Copyright Elke Lartz - SpiegelungUnd wenn dich heute oder morgen dein Kind fragen wird: Was bedeutet das? Sollst du ihm sagen: der Herr hat uns mit mächtiger Hand aus Ägypten, aus der Knechtschaft, geführt. (2. Moses 13, 14)

Die Geschichte des Christentums und der Kirche - eine Befreiungsgeschichte? So recht mag man es nicht glauben! Haben nicht gerade jüngst die Bilder im Zusammenhang mit dem Tod des alten und der Wahl und Inthronisation des neuen Papstes noch einmal deutlich gezeigt, wie sehr gerade Christinnen und Christen rund um den Erdball sich nach der großen religiösen Autorität, nach dem realen Stellvertreter Christi sehnen, dem sie es dann getrost überlassen können, ihnen zu sagen und vorzuleben, was es heißt, Christ zu sein? Und haben nicht viele Protestanten die katholischen Geschwister heimlich ein wenig um dieses großartige Schauspiel beneidet und von dessen Aufmerksamkeitswert ebenfalls ein Stückchen abzukriegen versucht!  mehr...nach oben


Bundesverband


Bundesvorstand nutzt Besuch in Berlin zu Gesprächen
Im Willi-Brand-Haus der SPD trafen sich Vorstandsvertreter mit Ottmar Schreiner, Vorsitzender der AFA in der SPD zusammen, am Gendarmenmarkt mit David Gill, Jurist in der Vertretung der EKD in Berlin. Abgerundet wurden diese Gespräche mit einem Besuch in der DGB Zentrale bei Dieter Pogin. mehr...nach oben

Delegiertenversammlung des BVEA /
Bundesvorsitzende kündigt politische Initiativen an
60 Delegierte aus 16 Landesverbänden trafen sich zum jährlichen Treffen der Arbeitnehmerorganisationen in der sächsischen Metropole Leipzig.

Die Situation in der Bundesrepublik nach den Reformen war wichtiger Diskurs auf der Delegiertenversammlung. Brunhild Bald, Bundesvorsitzende des BVEA, forderte die Vertreter der Wirtschaft auf, endlich auf die neuen Strukturen zu reagieren und Arbeitsplätze zu schaffen. Für Kürzungen im sozialen Bereich erkennen die evangelischen Arbeitnehmer keine Spielräume mehr.

Mit deutlicher Einhelligkeit wurde ein Antrag gegen rechte Gesinnung verabschiedet. Mit Sorge beobachten die Mitglieder, dass Umgang und Sprache mit der nationalsozialistischen Vergangenheit an Eindeutigkeit verliert. mehr... nach oben


Arbeitsmarkt


Armutsbericht muss bei der Politik beachtet werden
/Der Sozialstaat in Deutschland zerbröckelt

Jetzt haben wir es auch amtlich. Die Armen werden immer ärmer, die Reichen immer reicher! Und: Die Armen werden immer mehr in Deutschland. Dies besagt der zweite Armuts- und Wohlstandsbericht der Bundesregierung, der im letzten Jahr fertig gestellt, aber erst Anfang März dieses Jahres im Bundeskabinett behandelt und offiziell publiziert wurde. Sicherlich hätte die Bundesregierung diesen Bericht am liebsten ganz in der Schublade versenkt, kommt er doch - angesichts des zumindest noch immer propagierten Regierungsziels einer sozial gerechteren Gesellschaft - im wahrsten Sinne des Wortes einem Armutszeugnis gleich...
Wer im Westen des Landes weniger als 703 Euro im Monat zur Verfügung hat, gilt als tatsächlich arm...

Artikel von Dr. Gerhard Kühlewind  mehr...nach oben


Arbeitswelt


Vor Kriegsende entstanden die ersten Gewerkschaften

Noch vor dem Ende des zweiten Weltkrieges entstanden in Aachen die ersten freien deutschen Gewerkschaften. Nach 19-tägigen schweren Kämpfen hatte die 9. US-Armee am 21. Oktober Aachen, die erste deutsche Großstadt erobert.

Artikel von Hans-Georg Glaser ...mehr...


Reformen


Die Wahl des Kurienkardinals Joseph Ratzinger zum Nachfolger von Johannes Paul II ist in aller Welt als ein Zeichen kommentiert worden.
Artikel von Erwin Ortmann ...mehr...


Gesellschaft


Mitbestimmen über die Milliarden
Was geschieht mit den Beiträgen?
Sie entscheiden über die Zukunft
Selbstverwaltung bedeutet:
Alle, die durch ihre Beiträge die Sozialversicherungen finanzieren, sollen auch Einfluss darauf nehmen, was mit ihrem Geld geschieht. mehr...nach oben
 


Sozialwahlen 2005 

Sozialwahl 2005

Einfach ärgerlich

Erhöhung der Vorstandsgehälter zeigt Bedeutung der Selbstverwaltung

Die kräftige Erhöhung der Bezüge mehrerer Krankenkassenbosse hat heftige Kritik nach sich gezogen. Das zeigt: Kontrolle ist wichtig.

Ein aktueller Anlass zeigt, wie wichtig die Überprüfung der Krankenkassenvorstände durch die soziale Selbstverwaltung ist. Statt mit Beitragssenkung reagierten einige Krankenkassen auf ihre wirtschaftliche Entwicklung mit einer Anhebung der Vorstandsgehälter. mehr...nach oben


Liebe Kollegen und Kolleginnen, liebe Schwestern und Brüder
Der Bundesverband Evangelischer Arbeitnehmerorganisationen e.V. - BVEA - setzt sich im Rahmen der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Arbeitnehmerorganisationen - ACA, mit der Katholischen Arbeitnehmerbewegung - KAB - und dem Kolpingwerk ein, für eine verlässliche, geregelte und sozialorientierte Sozialversicherung, die den Menschen nachhaltig soziale Sicherheit bietet.

Unsere aktuellen Anliegen sind: mehr...
 

Inhalt BVEA-Archiv
2-2005

Presse:

Wut bei Arbeitnehmern


Inhalt Archiv 2-2005 aus den Landesverbänden:

Sozialwahl 2005

Artikel zur Sozialwahl:

 

nach oben


 WillkommenBundesverband  -  Vorstellung  -  Vorstand  -  GeschäftsstelleImpressum - Landesverbände - TermineBVEA RundschauBVEA  Aktuell"Links"
Inhaltsverzeichnis in Listenform - BVEA-Archiv  

Der BVEA ist für den Inhalt externer Internetseiten nicht verantwortlich


BVEA

Bundesverband Evangelischer Arbeitnehmerorganisationen e.V.

 Auguststr. 80, 10117 Berlin - Mitte

Tel.: 030  283 95 151 - Fax: 030  283 95 167 - mail: aus spam-gründen mail-adresse als bild