Sie sind hier:  BVEA "Archiv 2-2005 afa Thüringen: Kummerkasten der Nation - Offenes Evangelisches Bürgerbüro in Neuhaus"
Zurück ] [ Willkommen ] [ Nach oben ] [ Weiter ]

 Suche:

Archiv 2-2005 ...aus den Landesverbänden...

afa-Logoafa Thüringen

Aktionsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen in Thüringen


Kummerkasten der Region

Bundesgeschäftsführer des KDA Rüdiger Weiser besuchte Offenes Evangelisches Bürgerbüro in Neuhaus.

Auf seiner Fahrt mit der Deutschen Bahn von Bad Boll, in der Nähe von Göppingen, nach Berlin, legte der Bundesgeschäftsführer des Kirchlichen Dienstes in der Arbeitswelt (KDA) Rüdiger Weiser, einen Zwischenstopp in Saalfeld ein.

Roland Walther, Rüdiger Weiser, Evelin Walter, Udo Eichel
Interessierter Besuch in Thüringen:
Sozialsekretär Roland Walther (2. rechts) zeigt dem Gast vom KDA Rüdiger Weiser eine der Anschauungstafel über die Öffentlichkeitsarbeit des afa Kreises Lichte/Piesau.
Im Bild links die Mitarbeiterin im Bürgerbüro Evelin Walter und der Stellvertretende afa Landesvorsitzende Udo Eichel.

Sozialsekretär Roland Walther hatte ihn in das Offenes Evangelisches Bürgerbüro nach Neuhaus am Rennweg eingeladen. Roland Walther informierte den Gast über die vielfältige und verantwortungsvolle Arbeit des offenen evangelischen Bürgerbüros.

Viele Hilfesuchende, besonders Arbeitslose, wandten sich vertrauensvoll an das Bürgerbüro. In vielen Fällen konnte größeres Leid verhindert und oft geholfen werden.

In einem der Fälle, wurde einem Neuhäuser Bürger mehrere Monate kein Lohn gezahlt und er keinen Ausweg mehr sah. Nachdem sich das Bürgerbüro seiner Sorgen annahm, bekam der Hilfesuchende seinen ihm zustehenden Lohn.

In vielen Fällen konnte größeres Leid verhindert und oft geholfen werden.

Andere Bürger, die keine Hilfe in den Behörden und Ämtern fanden, wandten sich Hilfe suchend an das Bürgerbüro. Von großem Nutzen für das Bürgerbüro ist der Stadtpfarrer von Neuhaus, Dieter Sommer, ehrenamtlich auch afa-Pfarrer, der im gleichen Haus tätig ist. Dieser nahm oft an den Gesprächen helfend und unterstützend teil. Es kamen ja auch Leute, die traumatisiert und seelisch am Ende waren.

Ein Brief eines Neuhäusers an den Thüringer Landesbischof, verdeutlichte seine dramatische Situation. Auch andere Beispiele aus den Orten rund um Neuhaus zeigen die Auswirkungen der Hartz IV- Reformen.

Der Bundesgeschäftsführer des KDA in der Evangelischen Kirche Deutschlands bedauert, dass die Sozialsekretäre, wenn diese in Rente gehen, nicht ersetzt werden. Er hoffe, dass die Landeskirche weiterhin materielle Mittel für den Erhalt des einzigen Bürgerbüros Thüringens in Neuhaus bereitstellt.

Etwa 50 solcher Bürgerbüros, in unterschiedlicher Trägerschaft, gibt es in ganz Deutschland, hob Weiser hervor. Diese Einrichtungen helfen Menschen, besonders Arbeitslosen, die in Not geraten sind. Deshalb wünsche er sich, dass dieses Bürgerbüro in Neuhaus, weiter Nachahmer in Thüringen findet. Hier zeige man viel Einfühlungsvermögen und persönliches Engagement.

Eine große Hilfe hat dieses Büro in der Vergangenheit vom Stahlwerk in Unterwellenborn bei Saalfeld, erhalten, betonte der Sozialsekretär Roland Walther, wofür er danken möchte.

Text und Foto: Edmund Grollmisch, Lichte nach oben


Inhalt Archiv 2-2005 aus den Landesverbänden:

 

afa Bayern

afa Thüringen

  • Kummerkasten der Region - Offenes Evangelisches Bürgerbüro in Neuhaus

EAB NRW

EAG Bayern

EAN Baden

EAN Berlin-Brandenburg


Inhalt BVEA-Archiv 2 -2005

nach oben

 


 WillkommenBundesverband  -  Vorstellung  -  Vorstand  -  GeschäftsstelleImpressum - Landesverbände - TermineBVEA RundschauBVEA  Aktuell"Links"
Inhaltsverzeichnis in Listenform - BVEA-Archiv  

Der BVEA ist für den Inhalt externer Internetseiten nicht verantwortlich


BVEA

Bundesverband Evangelischer Arbeitnehmerorganisationen e.V.

 Auguststr. 80, 10117 Berlin - Mitte

Tel.: 030  283 95 151 - Fax: 030  283 95 167 - mail: aus spam-gründen mail-adresse als bild