Sie sind hier:  BVEA "Archiv 3-2004 / EAN Hessen-Nassau: Gesundheitsreform - Was bringt die Zukunft?"
Zurück ] [ Willkommen ] [ Nach oben ] [ Weiter ]

 Suche:

Archiv ...aus den Landesverbänden...

EAN Hessen - Nassau

Evangelische Arbeitnehmerschaft in Hessen und Nassau

 


Alle müssen finanzieren

Gesundheitsreform - Was bringt die Zukunft?

Spannendes Seminar der EAN in Hessen und Nassau über die Gesundheitsreform.

Allen Teilnehmern wurde schon sehr schnell klar, dass unser Gesundheitssystem wie überhaupt unser ganzes Sozialsystem so lange nicht auf eine gute wirtschaftliche Grundlage gestellt werden kann, so lange die Finanzierung dieser Systeme allein durch die Arbeitnehmer in Abhängigkeit von deren Einkommen erfolgt. Alles was auf dieser Basis als „Reform" bezeichnet wird bleibt Stückwerk.

Helmut Haferkorn vom DGB Bayern stellte den derzeitigen Stand der Gesundheitsreformen vor. Eingehend stellte er den Unterschied zwischen „Bürgerversicherung" und „Kopfpauschale" dar. Bei der Kopfpauschale sollen alle erwachsenen Versicherten den gleichen Beitrag zahlen, ohne Rücksicht auf ihr Einkommen. Wirtschaftlich Schwachen soll ein Ausgleich vom Staat gezahlt werden. Das bedeutet, dass gut und sehr gut Verdienende prozentual weit geringer belastet werden als wenig oder (man beachte) gar nichts Verdienende. Bei der Bürgerversicherung sollen alle Versicherten entsprechend ihrem Einkommen belastet werden. Auf diesem Weg ist dann auch wieder die Solidarität gegeben, bei der jeder entsprechend seinen Fähigkeiten belastet wird. Außerdem würden bei der Bürgerversicherung alle Einkommen herangezogen und nicht nur die Einkommen aus unselbstständiger Arbeit.

Klaus Hollweg, EAN Hessen-Nassau

Archiv 3-2004 ...aus den Landesverbänden...

 

afa Bayern

EAB NRW

EAG Bayern

EAN Baden

EAN Berlin- Brandenburg

EAN Hessen - Nassau


BVEA - Archiv 3 - 2004

 


 WillkommenBundesverband  -  Vorstellung  -  Vorstand  -  GeschäftsstelleImpressum - Landesverbände - TermineBVEA RundschauBVEA  Aktuell"Links"
Inhaltsverzeichnis in Listenform - BVEA-Archiv  

Der BVEA ist für den Inhalt externer Internetseiten nicht verantwortlich


BVEA

Bundesverband Evangelischer Arbeitnehmerorganisationen e.V.

 Auguststr. 80, 10117 Berlin - Mitte

Tel.: 030  283 95 151 - Fax: 030  283 95 167 - mail: aus spam-gründen mail-adresse als bild