zur Startseite BVEA  Bundesverband Evangelischer Arbeitnehmerorganisationen e.V.

 

Auguststr. 80, 10117 Berlin - Mitte, Tel. 030/28395151, Fax: 030/28395157

Internet: www.bvea.de, email: aus spam-gründen nur mail-adresse als bild


 BVEA Rundschau Ausgabe 1-2004

...aus den Landesverbänden...
EAB NRW Evangelische Arbeitnehmer - Bewegung Nordrhein Westfalen

 

Betriebsrente


Betroffenheit, Sorge und Empörung

Noch ein großes Ärgernis - Betriebsrenten

Wir, die Evangelische Arbeitnehmerbewegung, Landesverband Nordrhein-Westfalen, nehmen mit Betroffenheit, Sorge und Empörung zur Kenntnis, dass eine der wichtigsten Säulen, das Altersversorgungssystem, die Betriebsrenten, nicht nur Risse bekommen haben, sondern mittelfristig zusammen brechen wird, wenn immer mehr Unternehmen, wie z. B. in der Metallindustrie (nur noch wenige Unternehmen halten für die Mitarbeiter eine betriebliche Altersversorgung).

So haben die Commerzbank wie auch der Gerling-Konzern in der letzten Zeit mit ihrer neuerlichen Mitteilung für negative Schlagzeilen gesorgt, indem die Konzerne im ersten Fall die Streichung bzw. Halbierung der betrieblichen Altersversorgung ankündigen.

Die Konzernleitungen wollen auf Kosten der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sparen bzw. Gewinne machen.

Die Entwicklung ist ein Skandal - hier nix und da Millionen

Die unternehmerischen Risiken wurden damit zunehmend auf die Mitarbeiter abgewälzt...

Diese Entwicklungen sind insgesamt und sozialpolitisch wie volkswirtschaftlich schlimm und unvertretbar, da immer mehr Menschen zusätzlich derartige Versorgungswerke brauchen, um im Alter einigermaßen sicher über die Runden zu kommen.

Zusätzlich mit den Einschnitten bei der Gesundheitsreform und der Streichung der Pendlerpauschale usw. sind die Arbeitnehmer und zukünftigen Rentnerinnen und Rentner unzumutbaren Risiken ausgesetzt. Letztlich werden diese Entwicklungen auf lange Sicht zu Lasten der Sozialhilfe und der Steuerzahler ausgeglichen.

Die vorgenannte Entwicklung ist ein Skandal, der noch dadurch verstärkt wird, bei Pensionen von Vorständen sowie bei Abfindungen über jedes vertretbare Maß hinaus fünfstellige Millionenbeträge gezahlt werden. Es bleibt nur zu hoffen, dass sich viele Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer und ihre Organisationen, wie auch die Kirchen unserem Protest anschließen, sonst sind alle Reformen und Neuerungen wirklich umsonst!

Wenn hier kein Einhalt geboten wird, steht der soziale Frieden auf dem Spiel.

 Werner Künkler

Landesverbandsvorsitzender der Evangelischen Arbeitnehmerbewegung.

Landesverband Nordrhein-Westfalen e.V.