Sie sind hier:  BVEA "BVEA Archiv 3-2003 EAN Berlin-Brandenburg Seniorenwerk: Schwächen des Einigungsvertrages und "Kennedy""
Zurück ] [ Willkommen ] [ Nach oben ] [ Weiter ]

 Suche:

BVEA Archiv 3-2003 ...aus den Landesverbänden...

EAN Berlin - Brandenburg

Evangelische Arbeitnehmerschaft Berlin - Brandenburg



 

Schwächen des Einigungsvertrages

Enttäuschte Hoffnungen

Ein Fazit über zwölf Jahre Wiedervereinigung zog der letzte und einzige frei gewählte Regierungschef der DDR, Lothar de Maizičre bei einem Besuch der EAN.ean_bb3_1.jpg (26276 Byte)

Bei allen negativen Entwicklungen machte der ehemalige Regierungschef deutlich, dass es zur Wiedervereinigung keine Alternative gab. Die finanziellen Hilfen für die neuen Länder werden wohl noch lange gebraucht. Jetzt sollten endlich die Löhne und Gehälter angeglichen werden, um den Bürgern das Gefühl zu nehmen, Bürger zweiter Klasse zu sein.

H. Gärtner

nach oben


 

"Ich bin ein Berliner" war nicht von Kennedy

Der Ton kam vom Dolmetscher.

Zu Gast im Seniorenwerk der Evangelischen Arbeitnehmerschaft Berlin-Brandenburg e.V. war im Juni 2003 anlässlich des 40-jährigen Berlin-Besuchs von US-Präsident John F. Kennedy der Journalist und US-Diplomat a.D. Robert H. Lochner.ean_bb2_1.jpg (65128 Byte)

Nebenberuflich war Robert H. Lochner von 1945 bis 1955 Dolmetscher für Militärgouverneur Lucius D. Clay und Hochkommissar John J. McCloy sowie Außenminister Acheson und Dulles, Nato-Kommandeur Eisenhower, Ex-Präsident Hoover, Dolmetscher bei der Berliner Vier-Mächte-Konferenz 1954 und den österreichischen Staatsvertragsverhandlungen in Wien 1955, Dolmetscher für Vize-Präsident Johnson in Berlin 1961 und für Präsident Kennedy während seines Aufenthaltes in Deutschland 1963.

Herr Lochner erzählte den Mitgliedern und Gästen wie es zu dem Redebeitrag "Ich bin ein Berliner" gekommen ist. Im Büro von Willy Brandt im Rathaus Schöneberg übte Lochner vor der Rede von Kennedy mit ihm die Aussprache von "Ich bin ein Berliner".

Heinz Gärtnernach oben

zur Druckversionzur Druckversion

nach Druckbefehl einfach
Fenster schließen, dann
sind sie wieder auf dieser Seite

Inhalt BVEA Archiv 3-2003 aus den Landesverbänden:

afa Bayern: Die Nähe zur Gewerkschaft bleibt die Idee.

afa Thüringen: Leben und Arbeiten nach der Jahrhundertflut

EAB Bayern: Walter Möbius feierte 80. Geburtstag

EAB - NRW / Gesellschaftspolitischer Ausschuss: "Das Solidarprinzip ist unteilbar"

EAB NRW: Erwerbslose werden für Altersvorsorge bestraft

EAB NRW: "Arbeit in Sicherheit" - für viele nur ein Wunsch.

EAB NRW: Am Start für den Sozialstaat

EAN - Baden: Stellungnahme der Evangelischen Arbeitnehmerschaft Baden zu den geplanten Reformen

EAN - Baden: Gelebtes Europa - Jahrestreffen der EOP in Colmar

EAN - Baden: Verabschiedung von Gerhard Langguth

EAN - Berlin - Brandenburg: Die Stasi ist ein gesamt-deutsches Problem / Die Wallraff - Enthüllung als IM ist nur der Anfang

EAN Berlin-Brandenburg Seniorenwerk: Schwächen des Einigungsvertrages und "Kennedy"

EAN Braunschweig: Seminar auf Baltrum und Tagung Nord - Kooperation

nach oben

 WillkommenBundesverband  -  Vorstellung  -  Vorstand  -  GeschäftsstelleImpressum - Landesverbände - TermineBVEA RundschauBVEA  Aktuell"Links"
Inhaltsverzeichnis in Listenform - BVEA-Archiv  

Der BVEA ist für den Inhalt externer Internetseiten nicht verantwortlich


Adresse bis 31.12.2006:  BVEA - Bundesverband Evangelischer Arbeitnehmerorganisationen e.V.
 Auguststr. 80, 10117 Berlin - Mitte, E-Mail: aus spam-gründen mail-adresse als bild

Aktuell: BVEA - Bundesverband Evangelischer Arbeitnehmerorganisationen e.V.
Alfredstraße 53 - 45130 Essen
Tel.: 0201 770392 - Fax: 0201 777950 - mail:bvea-mail-aus spam-gründen nur als bild