Sie sind hier:  BVEA "Archiv 1-2002 / Vorbild für Estland - RAKÜ"
Zurück ] [ Willkommen ] [ Nach oben ] [ Weiter ]

 Suche:


Archiv 2002-1  - Rundschau der Evangelischen Arbeitnehmer Ausgabe 1-2002


Verein zur Förderung internationaler Beziehungen in der Jugend- und Erwachsenenbildung, Hamburg, RAKÜ

Vorbild für Estland

Estnische Studentin absolviert ein Praktikum in der Evangelischen Stiftung Alsterdorf
Wie bereits berichtet, hatte der RAKÜ im April 2001 sechs estnische Studentinnen zu Gast. Für drei dieser jungen Mädchen haben wir danach die Möglichkeit geschaffen, hier in Deutschland ein Praktikum zu absolvieren.

Kadri, eine 20jährige, Studentin aus Tallinn, macht ein 14täg. Praktikum in der Evangelischen Stiftung Alsterdorf. Dort unterstützt sie im Haus der Jugend die Arbeit von Ahmed El-Shaikh.

Herr El-ShaikhHerr El-Shaikh ist bereits seit 15 Jahren in der Evangelischen Stiftung Alsterdorf tätig. Während seiner Arbeit sind ihm die vielen Jugendlichen aufgefallen, die tatenlos in der Gegend rumliefen und mit ihrer Zeit nichts anzufangen wussten. Aus dieser Tatenlosigkeit wuchsen die Zahl der Einbrüche und Diebstähle und der Vandalismus nahm immer mehr zu. Hierin sah Herr El-Shaikh seine Aufgabe. Dies zu ändern wurde zu seinem Ziel. 1997 wurde das "Streetworking Projekt" ins Leben gerufen. Die offizielle Eröffnung vom Haus der Jugend fand am 06. April 2001 statt. Angebote wie Tischtennis, Dart, Streetball, Billard und ein Internet-Cafe wurden eingerichtet. Eine regelmäßige Teestube gibt Gelegenheit für vielerlei Gespräche. Finanziert wird das ganze hauptsächlich aus Stiftungsgeldern.

Kadri beginnt ihre Arbeit mittags im "Checkpoint". Dies ist ein offenes Angebot für Bewohner wie auch Nachbarn aus der Gegend. Nachmittags unterstützt Kadri Herrn El-Shaikh bei der Betreuung von etwa 20-25 Jugendlichen im Alter von 12 bis 20 Jahren.

Bevor Kadri am Pädagogischen Seminar in Tallinn Jugendarbeit studierte hat sie ein Jahr Jura studiert. Hier interessierte sie besonders der Bereich Jugendkriminalität. Hier stellte sie fest, dass es sehr viele Jugendprobleme gibt. Daraus entstand für Kadri ein Traum. Sie möchte in ihrer Heimat Estland einmal ein Jugendhaus aufbauen. Daher kommt es ihr besonders gelegen, dass sie Herrn El-Shaikh bei seiner Arbeit überallhin begleitet. Auf diese Weise kommt sie nicht nur mit den Jugendlichen selbst, sondern auch mit den Institutionen zusammen, die nötig sind, um die Jugendarbeit erfolgreich aufzubauen und zu unterstützen.

Eva-Maria Kramer
Kontakte und weitere Info`s: www.rakue.de

nach oben


 WillkommenBundesverband  -  Vorstellung  -  Vorstand  -  GeschäftsstelleImpressum - Landesverbände - TermineBVEA RundschauBVEA  Aktuell"Links"
Inhaltsverzeichnis in Listenform - BVEA-Archiv  

Der BVEA ist für den Inhalt externer Internetseiten nicht verantwortlich


BVEA

Bundesverband Evangelischer Arbeitnehmerorganisationen e.V.

 Auguststr. 80, 10117 Berlin - Mitte

Tel.: 030  283 95 151 - Fax: 030  283 95 167 - mail: aus spam-gründen mail-adresse als bild