Sie sind hier:  BVEA "Archiv 4/2001"
Zurück ] [ Willkommen ] [ Nach oben ] [ Weiter ]

 Suche:

Archiv 4- 2001
Nach oben ] [ BVEA Archiv 4-2005 Übersicht ] [ BVEA Archiv 4-2005 aus den Landesverbänden ] [ BVEA Archiv 3-2005 - Übersicht ] [ BVEA Archiv 3-2005 aus den Landesverbänden - Übersicht ] [ BVEA Archiv 2-2005 / Übersicht ] [ BVEA Archiv 2-2005 aus den Landesverbänden - Übersicht ] [ BVEA Archiv 1 - 2005 ] [ BVEA Archiv 1 - 2005 aus den Landesverbänden ] [ BVEA Archiv 4 - 2004 ] [ BVEA Archiv 4 - 2004 aus den Landesverbänden ] [ BVEA Archiv 3 - 2004 ] [ BVEA Archiv 3 - 2004 aus den Landesverbänden ] [ BVEA Archiv 2 - 2004 ] [ BVEA Archiv 2-2004 aus den Landesverbänden ] [ Archiv 1-2004 ] [ Archiv 1-2004 aus den Landesverbänden ] [ Archiv 4-2003 ] [ Archiv 4-2003 aus den Landesverbänden ] [ Archiv 3-2003 ] [ Archiv 2-2003 ] [ Archiv 1-2003 ] [ Archiv 4-2002 ] [ Archiv 3_02 ] [ Archiv 2/2002 ] [ Archiv1/2002 ] [ Archiv 4/2001 ] [ Archiv 3/2001 ] [ Archiv 1/ 2 2001 ] [ Archiv 2000 ] [ Archiv 1998 - 1999 ]


Archiv 4-2001 / Verbandspolitik ...zu Besuch bei...

Beim Präsidium des Diakonischen Werkes Rheinland in Düsseldorf: Innerkirchlichen Arbeitnehmerfragen und -interessen wurden bei einem Treffen beim Diakonischen Werk Rheinland in Düsseldorf erörtert. .............
Arbeitgebertag: Angela Merkel will nach Wahlsieg Arbeitsmarktgesetze korrigieren. Die Arbeitgeber gehen von geringen Lohnsteigerungen im kommenden Jahr aus. Bei dem erwarteten Produktivitätswachstum "werden die Verteilungsspielräume gering sein", sagte Arbeitgeberpräsident Dieter Hundt in Berlin. CDU-Chefin Angela Merkel kündigte an, die Union werde im Falle eines Wahlsieges im nächsten Herbst rot-grüne Gesetze korrigieren. mehr...

Archiv 4-2001 / Impressionen der Sitzung des WISO und der Geschichtswerkstatt

Impressionen der Sitzung des Wirtschafts- und Sozialpolitischen Ausschusses. Ein Dankeschön an die Teilnehmer, die auch in diesem Jahr für spannende Diskussionen, gute Ergebnisse und eine gute Öffentlichkeitsarbeit des Bundesverbandes gesorgt haben.......................

Erfolgreiche Tagung des Geschichtsvereins Friedewald zur Geschichte der Arbeitnehmerbewegung und ihren ehrenamtlichen Mitarbeitern. Prof. Wilhelm Fahlbusch beeindruckte die zahlreich erschienenen Teilnehmer durch eine Analyse der Entwicklungen seit der Gründerzeit.
Mitglieder des BVEA erhielten Gelegenheit ausführlich über die Arbeit und Entwicklung ihrer Verbände zu reden. Es wurden nicht nur Gegensätze, sondern auch Gemeinsamkeiten zwischen Hauptamtlichen und Ehrenamtlichen festgestellt. Es wurde eine bessere Zusammenarbeit angemahnt. mehr...

Archiv 4-2001 / Erklärung des Gesellschaftspolitischen Ausschusses EAB NRW

Unakzeptable Erklärung Dominus Jesus Erklärung des Gesellschaftspolitischen Ausschusses der EAB NRW Der GPA der Evangelischen Arbeitnehmerbewegung hat sich mit der jüngsten Verlautbarung der römisch-katholischen Kongregation für die Glaubenslehre vom 5. September 2000 "Erklärung Dominus Jesus" befasst. In den Passagen zur "Einzigkeit und Einheit der Kirche" werden jedoch Jesus Christus und die römisch-katholische Kirche, die vom Nachfolger Petri und von den Bischöfen in Gemeinschaft mit ihm geleitet werden, so nah aneinander gerückt, dass die Aussagen für die Kirchen der Reformation nicht akzeptabel sind. Die Kirchen der Reformation stehen in der Erklärung gewissermaßen auf der untersten Stufe der kirchlichen Rangordnung. Als "kirchliche Gemeinschaften, die den gültigen Episkopat und die ursprüngliche und vollständige Wirklichkeit des eucharistischen Mysteriums nicht bewahrt haben", sind sie - wie ausdrücklich gesagt wird -"nicht Kirchen im eigentlichen Sinn". Mit einer Deutlichkeit, die für Zweifel keinen Raum lässt, wird hier dem Prinzip eines Umgangs par cum pari, also von gleich zu gleich, eine bedauerliche Absage erteilt. mehr...

Archiv 4-2001 / Parität der Beitragszahlungen

Gesellschaftspolitischer Ausschuss der EAB - NRW fürchtet die Änderung des Systems. Der Vorschlag des Wirtschaftsministers Müller, in der Gesetzlichen Krankenversicherung eine private Zusatzversicherung für bestimmte ärztlich Leistungen einzuführen, ist nach Erachten des GPA ein falscher Weg, mehr...

Archiv 4-2001 / Düsseldorfer EAB-ler im Reichstag

47 EAB-ler aus Düsseldorf, unter der Leitung von Renate Pitsch, wurden im Bundesparlament von der NRW-Abgeordneten Kerstin Griese (SPD) empfangen. Die junge 33-jährige Historikerin, Mitglied im SPD-Parteivorstand, stellvertretendes Mitglied der Synode der EKD, ebenso im Rheinland, informierte über ihren Schwerpunktbereich "Jugend, Bildung und Wissenschaft". mehr...

Archiv 4-2001 / 100 Jahre EAB Recklinghausen-Altstadt

100 Jahre EAB Recklinghausen - Altstadt. Das Fest wurde mit der Eröffnung einer Ausstellung im Kassenraum der Stadtsparkasse Recklinghausen eingeleitet. Hier werden die Entwicklung, die Aufgaben und die Aktivitäten der EAB in Schriften und Bildern dargestellt. Neben der Bereitstellung von Unterlagen aus dem Archiv der EAB hat der Direktor des Instituts für Kirchliche Zeitgeschichte Helmut Geck die Ausstellung mit besonderen Teilen seines Museums ergänzt und die einzelnen Ausstellungstafeln zusammengestellt. Nach der Begrüßung durch den Sparkassendirektor Klaus Bresser, einem Grußwort des Vizebürgermeisters Jochen Weber und des Vorsitzenden des EAB Landesverbandes Werner Künkler bedankte sich der Vorsitzender der EAB Recklinghausen-Altstadt Egon Kamps bei der Stadtsparkasse für die Bereitwilligkeit, eine solche Ausstellung stattfinden zu lassen. mehr...

Archiv 4-2001 / EAB NRW - Werner Künkler "PDS - im Osten eine neue Volkspartei?"

Diese Frage wird sich der ein oder andere von uns nach den Wahlergebnissen in Berlin gestellt haben. Oder wie können die nur, die Nachfolgepartei der SED so stark machen? Haben die Wähler und Wählerinnen im Osten wirklich vergessen, was ihnen die SED angetan hat? Mauer, Stasi, Bautzen usw.? Fragen, die wir uns in den alten Bundesländern stellen. Willy Brandt hat bei der Wende gesagt: "Jetzt wächst zusammen, was zusammengehört". Zwölf Jahre später müssen wir eine zum Teil enttäuschende Realität zur Kenntnis nehmen. Wir sind zwar wiedervereint, aber noch lange nicht in unseren Köpfen und Herzen. mehr...

Archiv 4-2001 / EAN Baden - Menschenrechte in Europa

Im herrlich gelegenen Schloss Beuggen fand in diesem Jahr das EAN ArbeitnehmerInnen Forum statt. Bei der Durchsetzung geht es immer um Begrenzung von Macht und Staat Menschenrechte sind weder christlich noch islamisch, immerhin haben die christlichen Kirchen erst im 20. Jahrhundert sich für die Menschenrechte eingesetzt und sich an der Menschenrechtserklärung der UN 1948 beteiligt. mehr...

Archiv 4-2001 / EAN Braunschweig - Ein Sieg für das gemeinsame Ziel

Günter Freudenberg, Vorsitzender. EAN Braunschweig, war es gelungen EAN-Mitglieder aus sechs Landeskirchen Berlin-Thüringen-Hannover-Braunschweig-Sachsen-Anhalt- Oldenburg nach Baltrum zu holen, um das brisante Thema anzugehen. mehr...

Archiv 4-2001 / EAN Hessen-Nassau - Gemeinsame Tagung der EAN und KAB zur Pflegeversicherung - "Zukunft der Altenpflege? - Nur noch satt und sauber?"

Gemeinsame Tagung der EAN und der KAB zur Pflegeversicherung. Der Landesvorsitzende der EAN, Wolfgang Jeske, erinnerte in seiner Begrüßung an die Vorkommnisse vom 11. September in Amerika und gab seiner Trauer und seinem Mitgefühl für die Betroffenen Ausdruck. Der Vorsitzende der KAB Mainz, Cornelius Veith, betonte in seinem Grußwort, dass unsere Gesellschaft wieder mehr zu einem Miteinander und einem Eintreten für die Schwachen kommen muss. Wenn wir nicht zu einer neuen Orientierung für das Ehrenamt kommen, werde der Egoismus in der Gesellschaft noch mehr zunehmen. Pfarrer Thedens-Jekel von der Luthergemeinde Wiesbaden hielt die Andacht zum Bibelwort über den barmherzigen Samariter. Er brachte uns eine erweiterte Sicht des Gleichnisses, indem er neben dem Kontext, in dem das Gleichnis steht, auch den Bezug zur Gegenwart sehr eindringlich darstellte. mehr...

Archiv 4-2001 / Gemeinsame Tagung von EAN und KAB Mainz in Friedewald

Bei Pfarrern unbekannt, das soll anders werden. EAN Hessen - Nassau Evangelische Arbeitnehmerschaft Hessen Nassau Gemeinsame Tagung von EAN und KAB Mainz in Friedewald. Am 8.und 9. September 2001 fand in der Sozialakademie Friedewald ein gemeinsames Wochenendseminar der Arbeitsgruppe Mainz-Wiesbaden der EAN Hessen-Nassau und des Bezirksverbandes Mainz der KAB zum Thema "Zukunft und Stellenwert von ehrenamtlicher Mitarbeit in Kirche und Arbeitswelt" statt. mehr...

Archiv 4-2001 / EKD Bundessynode 2001

EKD Evangelische Kirche Deutschland - Bundessynode 2001 Globalisierung ja oder nein? Die Synodalen sind gespalten wie die Gesellschaft / BVEA präsentierte sich auf der Synode "Globale Wirtschaft verantwortlich gestalten" hieß das Thema der Synode im November in Amberg. Überschattet wurde sie jedoch von den Ereignissen in Afghanistan. Der Frieden der Welt, die Reaktion der Amerikaner auf den Terror und die Entsendung von deutschen Soldaten in das Krisengebiet dominierten verständlicherweise das Treffen des Parlaments der EKD. Einen ganzen Tag allerdings beriet man über den Entwurf einer Kundgebung des Rates zum Thema der Synode. In den Kirchen wächst weltweit der Widerstand gegen eine ausschließlich auf wirtschaftliche Fragen fixierte Globalisierung. Viele Menschen profitieren zwar von einer weltweit vernetzten Wirtschaft, die Bekämpfung der Armut gelinge aber damit nicht. Präses Kock forderte einen weltweiten Rahmen für Solidarität, für soziale Gerechtigkeit und für die Bewahrung der Schöpfung. mehr...

Archiv 4-2001 / Rolf Bartels Grusswort - 2001 Ein gutes Jahr?

Liebe Kolleginnen und Kollegen, das Jahr 2001 geht seinem Ende entgegen, aber war es ein "Gutes Jahr"? Zwischen allen Wahlkämpfen und Parteiengezänk ein Ansteigen der Arbeitslosenzahlen, wo sie doch sinken sollten. Rezessionsgeschrei und ansteigen der Pleiten und dem langsamen Abschied nehmen von der so lieb gewonnen D-Mark, der Anschlag auf das World Trade Center in New York mit tausenden von Toten steht über allem Geschehen in der Welt. Dagegen sind die Scharmützel auf dem Balkan in den Hintergrund getreten. Heraufbeschworen dadurch eine Art 3. Weltkrieg in Afghanistan. Diese Jagd auf Bin Laden oder das begleichen einer alten Rechnung, nun leiden die Kinder, Frauen und Alten, die Zivilbevölkerung ... mehr...

Archiv 4-2001 / Ekkehard Herrmann, Bundesverbandspräses - Jesus Christus

Jesus Christus gestern und heute und derselbe auch in Ewigkeit. Hebräer 13, 8 Wir gehen wieder auf das Weihnachtsfest zu und fragen uns, was es uns bringen wird und uns in diesem Jahr 2001 bedeutet. Alljährlich sollten wir uns neu auf die tiefe Bedeutung dieses Festes besinnen. Die ersten Christen feierten es nicht, für sie gab es nur ein großes Fest, nämlich Ostern, die Auferstehung Jesu. Erst ab dem 4. Jahrhundert hat man dann auch das Geburtsfest Jesu begangen. Ursprünglich bereitete man sich auf dieses an den acht vorausgehenden Sonntagen vor, heute sind davon die vier Adventssonntage geblieben. Stille, geschlossene Zeit nannte man diese Wochen, die besinnlich und im Blick auf die Geburt des Heilandes und Erlösers begangen wurden. Wenn wir heute über die Geburt Jesu im Stall zu Bethlehem nachdenken, dann empfinden wir diese Geburt eigentlich als ein großes Geheimnis. mehr...

Archiv 4-2001 / Kooperationsseminar - EAN Braunschweig - EAN Hannover - EAN Berlin - Brandenburg "Verkehrspolitik greift zu kurz"

Verkehrspolitik greift zu kurz - Teilnehmer erwarten Ansteigen des Güterverkehrs Das diesjährige Kooperationsseminar dreier Verbände hatte die Mobilität zum Thema. Die Verkehrspolitik war einer der Hauptkritikpunkte. Immer weniger werden die Bedürfnisse der Bevölkerung berücksichtigt, oder doch? Der steigende Strom des Güterverkehrs wird von den Menschen misstrauisch beäugt, aber verzichten möchte niemand. Die Teilnehmer forderten ein Eingreifen des Staates durch Steuern. Der Jogurt aus Neuseeland sollte nicht das Ziel Wirtschaftens sein. Die Bahn ist in die Lage zu versetzen, ein allmähliches Umsteigen des Güterverkehrs auf die Schiene zu ermöglichen. Dies ist ohne eine politische Willenserklärung und entsprechendes Agieren mit Gesetzen nicht machbar. mehr...

Archiv 4-2001 / ACA - KAB - BVEA - Kolping / Krankenversicherungsreform

Der Vorstand und Fachleute der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Arbeitnehmerorganisationen -ACA- trafen sich im November, um eine Arbeitgrundlage zu erstellen, mit der sich die drei Mitgliedsorganisationen (Kolping, Katholische Arbeitnehmerbewegung - KAB - und Bundesverband Evangelischer Arbeitnehmerorganisationen - BVEA) in die Diskussion um eine Novellierung der Krankenversicherung einschalten wollen. Ziel ist, die Vorstellungen und Forderungen der drei Organisationen zu vereinheitlichen, um beim Gesetzgebungsverfahren mit gemeinsamer Stimme mehr Gewicht zu erlangen. mehr...

Archiv 4-2001 / 100 Jahre Evangelischer Arbeitnehmerverein Frankfurt-Zeilsheim

Am 15. Dezember 1901 gründeten eine Handvoll Männer in Zeilsheim (das damals noch nicht zu Frankfurt/M gehörte) einen Evangelischen Arbeiterverein. Seit dieser Zeit ist er eine wesentliche Institution der hiesigen Kirchengemeinde geblieben. Trotz vieler gesellschaftlicher Veränderungen in dieser langen Zeit hat er aber sein eigentliches Ziel nie aus den Augen verloren, nämlich: "Die evangelischen Arbeitnehmer/Innen aufzurufen am Dienst an ihrer Kirche und zur verantwortlichen Mitarbeit auf allen Gebieten des kirchlichen Lebens. mehr...

Archiv 4-2001 / Presseerklärung: Gewinne aus Finanzspekulationen müssen für die Gesellschaft genutzt werden

Gewinne aus Finanzspekulationen müssen für die Gesellschaft genutzt werden Devisenumsatzsteuer als Regulierungsinstrument der Finanzströme überprüfen Der Vorstand des BVEA erklärt Folgendes: Die globale Entwicklung unserer Gesellschaft hat neben positiven Auswirkungen dennoch auch ganz erhebliche Nachteile für viele Menschen auf dieser Welt. Die evangelischen Arbeitnehmer sind sich bewusst, dass der Reichtum unserer Gesellschaft zum großen Teil mit der Armut der 3. Welt erkauft wird. Wir sehen das Problem, dass sich bei den immer schnelleren ungebremsten Finanzströmen die Produzenten von Produkten zunehmend Spielball von Spekulanten sind. Die Spekulation an den Finanzmärkten hat einen historischen Höchststand erreicht. Die täglich umlaufenden 1,5 Billionen Dollar werden meist nicht für Investitionen, Waren und Dienstleistungshandel benötigt, sondern dienen ausschließlich der Jagd nach schnellen Renditen. Hieraus resultiert eine hohe Instabilität der Finanzmärkte. Um Kapital anzuziehen, werden Zugeständnisse gemacht, die häufig auf Kosten der Arbeitnehmer, Bürger und Umwelt gehen. mehr...

Archiv 4-2001 / Statement zur Krankenkassendiskussion

Empfehlung des WISO des BVEA bezüglich der Krankenversicherungsstrukturreform

Archiv 4-2001 / RAKÜ - Kontakte ins Baltikum ausgebaut

Der Verein zur Förderung internationaler Beziehungen in der Jugend- und Erwachsenenbildung Hamburg (RAKÜ), besuchte die Stadt Riga zu ihrer 800-Jahr-Feier Die Reise war ein erstes Treffen mit Letten zur Erweiterung der RAKÜ-Kontakte im Baltikum. Lettland soll in Zukunft ein weiteres Aufgabengebiet im nordöstlichen Europa werden. Nach Estland ist dies der zweite baltische Staat mit dem wir einen Jugendaustausch aufbauen. mehr...

Archiv 4-2001 / RAKÜ ESTLAND - Kluge Köpfe und baltische Wurzeln

Über die Schwierigkeiten beim Jugendaustausch zwischen Ost und West - "Am Anfang war alles neu und das Interesse groß, aber nun, nach zehn Jahren, hat es nachgelassen." - Leili Küttner, blond und lebhaft, ist die stellvertretende Vorsitzende des Vereins zur Förderung internationaler Beziehungen in der Jugend- und Erwachsenenbildung RAKÜ e.V. in Tallinn. Sie sagt diesen Satz ohne einen leisen Vorwurf in der Stimme. Maire Lukas, die 1. Vorsitzende, stimmt nach der Übersetzung lebhaft zu. Und Leili fügt hinzu: "Die alten Freunde sind geblieben". mehr...

Archiv 4-2001 / Terrorbekämpfung - EAB Mecklenburg - Vorpommern - Helmut Thal

Zukunft ohne Ehrfurcht vor dem Leben ? Menschen dürfen ihr Dasein nicht in Furcht vor Terror zubringen "Was immer Menschen zu tun in der Lage waren, das haben sie bisher getan - warum nicht auch in der Zukunft?" So und ähnlich antworteten oft Verhaltensforscher, befragt über künftige Kriegsgefahren. Was am 11. September in New York geschah, bestätigt diese Anschauung. Es hat jeden tief getroffen, der es vernahm. "Nun ist nichts mehr so, wie es vorher war!" Dieser Satz stimmt, wie er schon stimmte bei Auschwitz und Hiroschima. Gewissenlose und andrerseits auch verantwortungsgebotene Gewaltanwendung tendieren oft zwangsläufig zur Ausschöpfung des verfügbaren Vernichtungspotentials. Die Fragestellung, in welchem Unmaß Menschen zur Fremd- und Selbstvernichtung fähig und bereit sind, war selten so akut wie heute. Was Menschen zu tun in der Lage waren, das haben sie getan - nicht nur zum Schlechten, sondern auch zum Guten, Nützlichen, Notwendigen. Dies ist die andere Seite dieser Erfahrungstatsache. Wird sie sich neu bestätigen?  mehr...

Archiv 4-2001 / ...zu Besuch bei

Archiv 4-2001 / Impressionen WISO und Geschichtswerkstatt

Impressionen der Sitzung des Wirtschafts- und Sozialpolitischen Ausschusses. Ein Dankeschön an die Teilnehmer, die auch in diesem Jahr für spannende Diskussionen, gute Ergebnisse und eine gute Öffentlichkeitsarbeit des Bundesverbandes gesorgt haben. mehr...

Archiv 4-2001 / PDS - im Osten eine neue Volkspartei?

Zwischenruf PDS - im Osten eine neue Volkspartei? Diese Frage wird sich der ein oder andere von uns nach den Wahlergebnissen in Berlin gestellt haben. Oder wie können die nur, die Nachfolgepartei der SED so stark machen? Haben die Wähler und Wählerinnen im Osten wirklich vergessen, was ihnen die SED angetan hat? Mauer, Stasi, Bautzen usw.? Fragen, die wir uns in den alten Bundesländern stellen. Willy Brandt hat bei der Wende gesagt: "Jetzt wächst zusammen, was zusammengehört". Zwölf Jahre später müssen wir eine zum Teil enttäuschende Realität zur Kenntnis nehmen. Wir sind zwar wiedervereint, aber noch lange nicht in unseren Köpfen und Herzen. Zwar ist die PDS bei uns eher eine Randpartei, jedoch hat die letzte Wahl in Berlin gezeigt, dass sie in den neuen Bundesländern auf dem Wege zu einer Volkspartei ist. Hier sollte unser Nachdenken und Fragen einsetzen. Spüren die Menschen in den neuen Bundesländern, dass sie immer noch die zweite Wahl sind, denen wir vorwerfen unsere Wirtschaftsordnung nicht zu verstehen? mehr...

Archiv 4-2001 / BVEA Beiratssitzung 2001

Vertreter der Landesverbände ziehen positive Bilanz des Jahres Trotz erheblicher finanzieller Einschränkungen in den Landeskirchen konnte die Arbeit in einigen Landesverbänden sogar verbessert werden. Der Braunschweiger Günter Freudenberg konnte über ein großes Interesse für seine Veranstaltungen berichten. Durch das Angebot einer Kinderbetreuung konnten neue Teilnehmer gewonnen werden. Im Landesverband Hannover läuft die Zusammenarbeit mit dem neuen Landessozialpfarrer gut an, die neuen Bezirksverbände werden integriert. In Bayern ist es nach langen Verhandlungen endlich zur Unterschrift eines Kooperationsvertrages mit dem KDA gekommen, der der afa Bayern bei optimaler Unterstützung eine hohe Selbstständigkeit garantiert. In Baden werden neue Wege in der Öffentlichkeitsarbeit gegangen, der Verband muss sich erst neu organisieren, nach dem Tod Werner Schlegels. Die Mecklenburger intensivieren ihre Tagesseminararbeit, der Aufbau eines Vereins mit festen Mitgliedern ist in dem östlichen Bundesland schwierig. In Nordrhein-Westfalen wird neben dem Tagesgeschäft gerade das Tagungshaus in Hilchenbach modernisiert. Dies ist auch für einen solch großen Verband ein großes Gewicht. Die anderen Verbände berichteten über Kontinuität der Arbeit. mehr...

Archiv 4-2001 /...zuguterletzt - BVEA Ausgabe 4/2001

zum Seitenanfang


Der BVEA ist für den Inhalt externer Internetseiten nicht verantwortlich


Adresse bis 31.12.2006:  BVEA- Bundesverband Evangelischer Arbeitnehmerorganisationen e.V.
 Auguststr. 80, 10117 Berlin - Mitte, E-Mail: aus spam-gründen mail-adresse als bild

Aktuell:BVEA - Bundesverband Evangelischer Arbeitnehmerorganisationen e.V.
Alfredstraße 53 - 45130 Essen
Tel.: 0201 770392 - Fax: 0201 777950 - mail:bvea-mail-aus spam-gründen nur als bild