Sie sind hier:  BVEA "Archiv 2000"
Zurück ] [ Willkommen ] [ Nach oben ] [ Weiter ]

 Suche:

BVEA Archiv 2000

Nach oben ] [ BVEA Archiv 4-2005 Übersicht ] [ BVEA Archiv 4-2005 aus den Landesverbänden ] [ BVEA Archiv 3-2005 - Übersicht ] [ BVEA Archiv 3-2005 aus den Landesverbänden - Übersicht ] [ BVEA Archiv 2-2005 / Übersicht ] [ BVEA Archiv 2-2005 aus den Landesverbänden - Übersicht ] [ BVEA Archiv 1 - 2005 ] [ BVEA Archiv 1 - 2005 aus den Landesverbänden ] [ BVEA Archiv 4 - 2004 ] [ BVEA Archiv 4 - 2004 aus den Landesverbänden ] [ BVEA Archiv 3 - 2004 ] [ BVEA Archiv 3 - 2004 aus den Landesverbänden ] [ BVEA Archiv 2 - 2004 ] [ BVEA Archiv 2-2004 aus den Landesverbänden ] [ Archiv 1-2004 ] [ Archiv 1-2004 aus den Landesverbänden ] [ Archiv 4-2003 ] [ Archiv 4-2003 aus den Landesverbänden ] [ Archiv 3-2003 ] [ Archiv 2-2003 ] [ Archiv 1-2003 ] [ Archiv 4-2002 ] [ Archiv 3_02 ] [ Archiv 2/2002 ] [ Archiv1/2002 ] [ Archiv 4/2001 ] [ Archiv 3/2001 ] [ Archiv 1/ 2 2001 ] [ Archiv 2000 ] [ Archiv 1998 - 1999 ]


BVEA-Rundschau 4/ 2000

Sozialstaat im Wettbewerb  

Max-Planck-Studie widerlegt Vorurteil: Kosten schaden dem Standort nicht. Wie sehr hebt die Globalisierung der Wirtschaft das deutsche Sozialsystem aus den Angeln? Schaden Sozialbeiträge der Wirtschaft? Eine umfangreiche Länder-Vergleichsstudie des Max-Planck-Instituts für Gesellschaftsforschung gibt erstaunliche Antworten. Professor Fritz W. Scharpf, Direktor am Kölner Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung, weiß, wie hartnäckig sich Vorurteile halten. mehr...

Nie wieder!

Staat hat das Recht sich gegen radikale Gruppen zu schützen. Die Jahre 1933-1945 stellen das bedrückendste Kapitel der Deutschen Geschichte dar. Ausgehend durch Gewalt und Terror der Nazis kamen im 2. Weltkrieg ca. 52 Millionen Menschen zu Tode. Sechs Millionen Juden wurden in den Deutschen Konzentrationslagern gefangen gehalten, grausam gefoltert und bestialisch umgebracht. Es hat in der Weltgeschichte nirgends einen Amoklauf gegeben, so wie Deutschland ihn unter dem Hakenkreuz vollführt hat. Was sich z.Zt. in Deutschland abspielt, zeigt, wie unverarbeitet das Trauma Hitler immer noch ist. mehr...

Christ und Staat - ein schwieriges Verhältnis  - Ekkehard Herrmann

Zunächst möchte ich meiner Freude darüber Ausdruck geben, dass ich auf eine meiner Betrachtungen in der "Rundschau" eine Reaktion erhalten habe. Zeigt dies doch, dass diese Betrachtungen gelesen und auch kritisch durchdacht werden. Dass man in Oberhausen die Meinung geäußert hat, dass man Artikel von Theologen nicht korrigieren dürfe, kann ich eigentlich nur bedauern. Auch Theologen sind Menschen und ihre Aussagen stehen genauso zur Diskussion wie jeder andere Beitrag, auch Theologen sind nicht "unfehlbar". Doch zu den Ausführungen der beiden Leserbriefe: Herr Wekeck wirft mir einen "autoritären Konservatismus" vor. mehr...

Schulterschluß mit dem DGB 

Denkansätze zu mehr sozialer Sicherheit Bundesverband Evangelischer Arbeitnehmerorganisationen tagte in Hilchenbacher Gymnasiums-Aula "Globalisierung: Wo bleibt die soziale Sicherheit?" - Mit dieser Frage befassten sich die 150 Teilnehmer der 2. Arbeitnehmertagung des Bundesverbandes Evangelischer Arbeitnehmerorganisationen (BVEA). Nahezu alle Landesverbände waren mit Delegierten vertreten. Der BVEA ist die einzige gewählte evangelische Vertretung in der Selbstverwaltung der Sozialversicherungsträger und stellt über 100 ehrenamtliche Arbeits-, Finanz- und Sozialrichter. Er sieht seine Aufgabe in der Umsetzung evangelischer Sozialethik im Wirtschaftsleben. mehr...

Presseerklärungen Oktober 2000

Menschliche Grundwerte verteidigen!  

Ein Wort an die schweigende Mehrheit. Wenn sich in diesen Tagen ein Datum in mehrfacher Weise jährte so ist es der 09.November 1989/1938. Vor 10 Jahren haben die Menschen in der damaligen DDR zusammengestanden und unblutig ein Unrechtsystem beseitigt. So etwas hat es in unserer deutschen Geschichte noch nie gegeben, und wir alle müssen ihnen dafür dankbar sein. Genauso gab aber auch vor 52 Jahren die Reichspogromnacht, in der auf Initiative der Nationalsozialisten, Gedenkstätten, Synagogen und Ladenlokale jüdischer Mitbürger zerstört wurden oder in Flammen aufgingen. mehr...

Betriebsverfassungsgesetz

Die Evangelischen Arbeitnehmer in der Bundesrepublik Deutschland unterstützen den DGB bei seinen Bemühungen, das Betriebsverfassungsgesetz den heutigen Anforderungen anzugleichen. wir mahnen eine schnelle europäische Lösung an.  Das Betriebsverfassungsgesetz ist längst reformwürdig. Es wird den aktuellen Anforderungen an Betriebsratshandeln nicht mehr gerecht. Die Arbeitswelt hat sich in den mehr als 25 Jahren seit Inkrafttreten des Gesetzes grundlegend verändert. Stichworte hierfür sind z.B. Leanmanagement, Outsourcing, Globalisierung oder Standortsicherung, Begriffe, die in der Vorstellungswelt des damaligen Gesetzgebers nicht vorkamen. mehr...

BVEA-Rundschau 3/ 2000

Kirchen dringen auf grundlegende Rentenreform

Gemeinsame Erklärung von EKD und Bischofskonferenz Die beiden großen Kirchen haben sich in die aktuelle Rentendebatte eingeschaltet und grundlegende Reformen gefordert. Verbesserungen bei der Alterssicherung "müssten mehr sein als ein Kurieren an Symptomen", heißt es in einer gemeinsamen Erklärung der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und der katholischen Deutschen Bischofskonferenz. "Es muss zu Weichenstellungen kommen, die von Verantwortung und Weitsicht bestimmt sind", fordern die Kirchen. Die drohenden Probleme der Rentenkassen zwängen zu Korrekturen, die über die von der Politik diskutierten Konzepte hinausgingen. mehr...

Den wirklich großen Schritt wagen: System retten und zukunftsfest machen!

Den wirklich großen Schritt wagen:  System retten und zukunftsfest machen! Die Gegenfinanzierung der Rentenreform muss auch ein gesellschaftspolitisches Signal sein: Ein Plädoyer für die Wertschöpfungsabgabe. Wieder stehen wir vor einer Situation, in der wir eine grundlegende Reform brauchen, das bisherige Rentensystem wird so nicht mehr lange funktionieren. Gesellschaftswissenschaftler sehen bereits den völligen Abschied von dem Generationenvertrag. Sie sehen den aktiven Rentner, der immer arbeiten wird müssen oder sich etwas zurückgelegt hat. mehr...

WISO April 2000

Rente: An den Menschen denken! Vorschläge des WISO

Für die Diskussion über die Rentenreform ist die jeweilige Perspektive entscheidend Der Hinweis, dass das paritätische Rentensystem bereits aus Bismarckschen Zeiten immer funktioniert habe, muss mit den neuen Realitäten abgeglichen werden. Entscheidend ist, dass sich die Rahmenbedingungen und die Grundlagen so verändert haben, dass bei unserem Geburtenrückgang und bei den gestellten Ansprüchen eine Änderung unumgänglich ist. mehr...

BVEA-Rundschau 2/ 2000

Berichte zum Delegiertentag des BVEA

Aufnahme des neuen bayerischen Verbandes EAG Neugründung von Evangelischen Arbeitnehmerschaften in Niedersachsen Auf der Delegiertenversammlung des BVEA am 26.02.00 in Fulda verabschiedeten die Delegierten unterschiedliche politische Forderungen. Die Vertreter aller evangelischen Arbeitnehmerverbände in Deutschland, geeint unter dem Dach des BVEA trafen sich in der Rhön zu ihrer zweiten ordentlichen Delegiertenversammlung. Wichtigster Tagesordnungspunkt war die Wahl eines neuen Vorsitzenden. Die Geschicke des Verbandes nimmt ab sofort Werner Schlegel, Landesvorsitzender der Evangelischen Arbeitnehmerschaft (EAN) Baden, in die Hand. Ihm wurde mit großer Mehrheit das Vertrauen ausgesprochen. mehr...

Februar 2000

Rentenreform

Auch bei der kapitalgedeckten Rentenversicherung müssen die Arbeitgeber mit ins Boot Das Paritätsprinzip bei den Sozialversicherungen wird zunehmend untergraben. Der Bundesverband Evangelischer Arbeitnehmerorganisationen fordert die politischen Parteien auf. Änderungen auf dem sensiblen Feld der Rentenversicherung im Konsens zu lösen, und die Diskussion um das Reformpaket zu versachlichen. Die politische Debatte verdeutlicht, dass zwischen dem Sparprogramm der Bundesregierung und der geplanten Rentenreform unterschieden werden muss. mehr...

BVEA-Rundschau 1/ 2000

Gesucht! Material zur Geschichte der Evangelischen Arbeitnehmerbewegung!

Gesucht! Material zur Geschichte der Evangelischen Arbeiterbewegung Immer wieder werfen die Kinder und Enkel von Mitgliedern der Arbeiterkulturbewegungen einschließlich der christlichen Arbeitnehmer- Bewegung die Kultur- Zeitschriften, Bücher, Eintrittskarten, Wimpel, Fotographien und anderes dokumentarisches Material weg, wenn sie es im Nachlass eines ehemaligen Mitglieds einer solchen Organisation erhalten haben. Wir sammeln überparteilich! Zahlreich kleiner Bestände und Einzelstücke von Fotographien, Flugblättern, Broschüren, Zeitschriften und Büchern aus Deutschland und dem Ausland, aus allen Bereichen der Arbeiterkultur von der Arbeiter-Literatur des 19. Jahrhunderts über die Arbeiterfotographen-Bewegung der 20er Jahre. Es klaffen noch Lücken besonders im Bereich der Christlichen Arbeitnehmerbewegung, die vom Fritz Hüser-Institut jetzt gesammelt, erschlossen und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden müssen. mehr...

nach oben


 WillkommenBundesverband  -  Vorstellung  -  Vorstand  -  GeschäftsstelleImpressum - Landesverbände - TermineBVEA RundschauBVEA  Aktuell"Links"
Inhaltsverzeichnis in Listenform - BVEA-Archiv  

Der BVEA ist für den Inhalt externer Internetseiten nicht verantwortlich


Adresse bis 31.12.2006:  BVEA - Bundesverband Evangelischer Arbeitnehmerorganisationen e.V.
 Auguststr. 80, 10117 Berlin - Mitte, E-Mail: aus spam-gründen mail-adresse als bild

Archiv: BVEA - Bundesverband Evangelischer Arbeitnehmerorganisationen e.V.
Alfredstraße 53 - 45130 Essen
Tel.: 0201 770392 - Fax: 0201 777950 - mail:bvea-mail-aus spam-gründen nur als bild 

Aktuell: ©BVEA Internetseiten 2001-2014 Deutschland | Stand 18.04.2014
Der BVEA ist für den Inhalt externer Internetseiten nicht verantwortlich - siehe Impressum | Nachdruck und andere Veröffentlichungen der Artikel und Bilder sind nur nach vorheriger Genehmigung des BVEA erlaubt!
BVEA - Bundesverband Evangelischer Arbeitnehmerorganisationen e.V.
Bundesvorsitzender Wolfgang Schimmel
E-Mailadresse: bvea@bvea.de